News : ATis RV410 und andere Gerüchte

, 19 Kommentare

„The Inquirer“ hat mal wieder einige Gerüchte zu den zukünftigen Grafikchips aus dem Hause ATi in petto. Neben dem zukünftigen Mainstream-Chip RV410 geht es auch wieder um die nächste Generation, den R520 alias „Fudo“. Demnach soll es vom RV410 drei Versionen geben, die preislich jeweils 50 US-Dollar auseinander liegen sollen.

RV410-Karten
Modell X700 XT X700 Pro X700
Chiptakt 500 420 400
Pixel-Pipelines 8 8 8
Vertex-Pipelines 6 6 6
Speichertakt 500 MHz 432 MHz 300 MHz
Interface PEG x 16 PEG x 16 PEG x 16
Preis 249 US-Dollar 199 US-Dollar 149 US-Dollar

Die X700 XT soll, ebenso wie nVidias Gegenstück, die GeForce 6600 GT, in 3DMark03 etwa 8000 Punkte erreichen. Die X700 Pro wird kein direktes Konkurrenzprodukt auf nVidias Seite haben und soll etwa 7000 Punkte erreichen. Für die X700 liegen keine Leistungswerte vor, sie wird jedoch als Gegenstück zur GeForce 6600 positioniert. Die Vorstellung der Karten soll laut „Inquirer“ am 20. September erfolgen.

Kommen wir zur nächsten Generation von ATi-Chips, dem R520 alias „Fudo“, der in der ersten Hälfte des nächsten Jahres erscheinen soll. In einem Gespräch wies eine Quelle den Autor darauf hin, dass ATi bislang von einer Generation zur nächsten die Anzahl der Transistoren jeweils etwa verdoppelte. Hält man sich vor Augen, dass bereits der Umstieg auf das Shader-Model 3.0 einige zehn Millionen Transistoren zusätzlich zu den bisherigen 160 Millionen verschlingen wird und dass nVidia im NV40 bereits jetzt etwa 222 Millionen Transistoren verbaut hat, könnte eine Zahl nahe 300 Millionen durchaus realistisch sein, sollten zusätzliche Pipelines und Shader verbaut werden. Eine Menge Holz bedenkt man, dass der Chip vermutlich noch im 0,11-µm-Prozess gefertigt wird, falls ATi seine Politik fortsetzt, für High-End-Chips keine neuen Fertigungsprozesse zu verwenden.