News : Peoplesoft prognostiziert Quartalsumsatz

, 4 Kommentare

Der weltweit zweitgrößte Hersteller von Firmensoftware, Peoplesoft, rechnet mit einem gesteigerten Quartalsumsatz zwischen 680 Millionen und 695 Millionen US-Dollar. Damit macht das Unternehmen nach langer Zeit erstmalig wieder positive Schlagzeilen.

Peoplesoft steckt in der Krise. So machte das Unternehmen in dieser Woche nicht nur mit seinem Rückzug von der CeBIT Schlagzeilen. Nach der überraschenden Entlassung des Konzernchef Craig A. Conway musste sich das angeschlagene Unternehmen gegen eine 7,7 Milliarden Dollar Übernahme des großen Konkurrenten Oracle wehren.

Gestern konnte Peoplesoft erstmals wieder gute Nachrichten verkünden. So rechnet man mit einem Quartalsumsatz von bis zu 565 Millionen Euro. Diese Zahl geht aus erwarteten Gewinnen von ungefähr 3 bis 4 Cent pro Aktie und von einem, bestimmte Faktoren ausgeklammert, Pro-Forma Gewinn von 13 bis 14 Cent je Aktie, hervor.

Der Software-Riese Microsoft hatte derweil gestern angekündigt, nicht an einem Kauf von Peoplesoft interessiert zu sein. Vielmehr wolle man kleine- und mittelständische Unternehmen integrieren.