News : Schnellere und günstigere PowerBooks

, 11 Kommentare

Apple hat eine schnellere und preisgünstigere PowerBook-Linie vorgestellt. Die neuen PowerBook-Modelle verfügen über PowerPC G4-Prozessoren mit bis zu 1,67 GHz, schnellere Festplatten und ein 8x SuperDrive-Laufwerk in einem Aluminiumgehäuse.

Mit den neuen PowerBooks führt Apple eine neue Trackpad-Technologie ein, die mit jedem Programm und jedem Dokument arbeitet. Damit kann man sich auf einfachem Wege durch lange Dokumente, große Fotos oder Webseiten bewegen, indem man zwei anstelle von einem Finger auf das Trackpad legt.

Jedes PowerBook besitzt außerdem die neuentwickelte Sudden Motion Sensor-Technologie, ein Beschleunigungssensor, der dazu dient, eine laufende Festplatte besser vor Beschädigung zu schützen, wenn das PowerBook versehentlich herunterfällt. Die hintergrundbeleuchtete Tastatur mit Umgebungslichtsensoren für die Arbeit in schlechten Lichtverhältnissen ist nun in alle 15”- und 17”-PowerBook-Modelle integriert und arbeitet bis zu zehnmal heller als bisher.

Apple PowerBooks
Apple PowerBooks

Die neuen 15”- und 17”-PowerBook-Modelle besitzen nun schnellere PowerPC G4-Prozessoren mit bis zu 1,67 GHz und mit der ATi Mobility Radeon 9700 mit 64 oder 128 MB Grafikspeicher auch bessere Grafik. Alle Modelle werden mit 512 MB 333 MHz DDR SDRAM und Festplatten mit 5400 U/min ausgeliefert. Das 17”-PowerBook hat Dual Link-Unterstützung und läßt sich damit auch an ein 30 Zoll Apple Cinema HD Display anschließen. Für das 15”-PowerBook mit 1,67 GHz ist dieses Feature optional verfügbar.

Optional sind bis zu 1,25 GB DDR RAM für das 12”-Modell und bis zu 2 GB RAM für die 15”- und 17”-Modelle, ein 8x DVD±RW-Brenner, 128 MB Grafik mit Dual Link DVI für das 15”-Modell mit 1,67 GHz (für den externen Monitor-Betrieb des 30 Zoll Apple Cinema HD Displays), eine 100 GB (5400 U/min) Ultra ATA/100 Festplatte für alle Modelle, AirPort Extreme oder Express Basisstation, Apple Displays und der Apple Care Protection Plan erhältlich.

Jedes PowerBook verfügt serienmäßig über eingebautes AirPort Extreme 802.11g WLAN. Apple ist der erste Notebook-Hersteller der auch Bluetooth 2.0 (Enhanced Data Rate) integriert, das die Datenrate um das Dreifache auf bis zu 3 MB/s erhöht, und die Kommunikation mit entsprechender drahtloser Peripherie wie Mobiltelefonen, PDAs, Druckern oder Headsets beschleunigt. Bluetooth 2.0 bleibt zu Bluetooth 1.2-Geräten kompatibel.

Insgesamt fünf Varianten stehen derzeit bei Apple im Programm. Die genauen Spezifikationen findet man dazu übersichlich auf der Homepage der PowerBooks präsentiert. Im Apple-Shop sind die Modelle ab sofort zu einem Preis ab 1.489 Euro erhältlich.