News : Neue professionelle Flachmänner von Sony

, 5 Kommentare

Mit dem SDM-S205FS und dem SDM-S205KB stellt Sony zwei neue LC-Displays vor, die anspruchsvollen Anwendern höchste Qualität, durchdachte Features und ein elegantes Design bieten sollen. Sowohl der SDM-S205FS als auch der SDM-S205KB basieren auf einem 20,1-Zoll-LCD-Panel.

Das Panel kann mit UXGA-Auflösung (1600 x 1200), einer Helligkeit von 300 cd/m² und einem Kontrast von 700:1 aufwarten kann. Die Reaktionszeit wird mit 16 ms angegeben. Damit sind die neuen Modelle von Sony zwar schnell, stellen jedoch keine neuen Geschwindigkeitsrekorde auf.

Beim SDM-S205K kann der Anwender die Ausrichtung der Bildfläche wählen: Der Monitor verfügt über einen speziellen Standfuß, mit dem das Display um bis zu 90° vom Querformat in das Hochformat und wieder zurück gedreht werden kann. Das Display wird mit der Software Pivot geliefert, die den Desktop per Mausklick in der gewünschten Ausrichtung darstellt.

Zusätzlich verfügt die SDM-S205-Serie über die Sony ECO-Mode Technologie. Dabei werden über einen integrierten Sensor die Umgebungslichtbedingungen gemessen und die Bildschirmeinstellungen automatisch so angepasst, dass eine optimale Bildqualität gewährleistet wird. Neben der Höhenverstellung sorgt dieses Ergonomie-Feature des S205 dafür, dass längere Arbeitszeiten komfortabler und weniger ermüdend sind.

Sony SDM-S205KB
Sony SDM-S205KB

Die neuen SDM-S205 sind uneingeschränkt mit dem VESA DDC-Command Interface (DDC-Ci) kompatibel, das die Bildeinstellung direkt vom PC aus über einheitliche Software-Steuerelemente gestattet. Eine Feineinstellung von Eigenschaften wie Geometrie, Helligkeit und Farbbalance kann auf einfache, schnelle Weise durchgeführt werden. Damit eignen sich die beiden Displays ideal für Anwendungen im Bereich Design oder Publishing, wo es auf hohe Farbkonsistenz ankommt. DDC-Ci gestattet auch die Fernabfrage und Fernsteuerung von Displays, was die Anlagenverwaltung, Diagnose und auch den Datenschutz vereinfacht, denn Displays können bei Bedarf zentral vom Netzwerkadministrator ausgeschaltet und gesperrt werden.

Beide Modelle der Serie verfügen über 3 Signaleingänge: 2 analoge HD15-Eingänge und 1 digitalen DVI-D-Eingang. Das heißt, jedes Display kann an bis zu 3 PCs angeschlossen werden, zwischen denen dann nach Bedarf umgeschaltet werden kann.

Das SDM-S205K geht noch einen Schritt weiter: Es ist mit der USB-Technologie zur Keyboard-, Video- und Mausumschaltung (KVM) ausgestattet. Mit KVM können mithilfe nur einer am Display angeschlossenen USB-Tastatur und nur einer Maus zwei PCs gesteuert werden, wenn diese ihrerseits über USB am Monitor angeschlossen sind. Mit einem Schlag wird somit die Übersichtlichkeit auf dem Schreibtisch und damit der Komfort verdoppelt.

Auch bei der Gestaltung des Gehäuses wurde auf Funktionalität geachtet: Dank der schmalen Frontblende lassen sich mehrere Displays einfach neben- und übereinander anordnen; mit der abnehmbaren Rückwand wurde auch die An- und Unterbringung der Kabel in puncto Sicherheit und Optik optimiert.

Die neuen Modelle sind ab November 2005 im Handel verfügbar. Die Preisempfehlung für den SDM-S205FS liegt bei 799 Euro. Für den SDM-S205KB mit seinen erweiterten Features sind 879 Euro zu berappen.