6/7 CrossFire von Intel im Test : ATis Multi-GPU-Technik auf i955X und i975X

, 21 Kommentare

Half Life 2

Half-Life 2 ist wohl zweifellos aufgrund seines legendären Vorgängers eines der meist erwarteten Spiele aller Zeiten gewesen. Nun ist es da und begeistert nicht nur in spielerischer Hinsicht, sondern auch durch seine Grafik, die unter anderem durch massiven Shader Model 2.0-Einsatz ermöglicht wird. Für Half-Life 2 haben wir uns eine eigene Timedemo aufgenommen. Sie spielt in der Map „Canals_08“ und zeigt eine Szene, in der der Held Gordon Freeman in einem kleinen Hovercraft-Boot auf eine geschlossene Schleuse zu fährt um sich dann in ein Feuergefecht zu werfen - eine typische Half Life 2-Szene eben.

Half Life 2
  • 1280x1024:
    • Asus P5WD2; X850XT
      90,9
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      90,8
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      88,9
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      87,3
    • Intel D975XBX; X850XT
      86,6
    • Elitegroup PA1; X850XT
      86,5
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      86,4
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      83,9
    • Asus P5WD2; X850XT
      83,2
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      80,6
    • Intel D975XBX; X850XT
      80,3
    • Elitegroup PA1; X850XT
      80,3

Painkiller

Mit reichlich Polygonen wird die Grafikkarte zur Arbeit bewegt, dazu kommen viele Shader-Effekte in detaillierten Spiele-Leveln. Für den Benchmark-Einsatz ist Painkiller auch prädestiniert, da aktuelle Grafikkarten mit diesem Titel keine Probleme mehr haben und einen mehr als flüssigen Bildaufbau zu liefern im Stande sind. Kleinere Performance-Unterschiede treten hier also schon früher ans Tageslicht, als dies bei Spielen mit prinzipiell beschränkter Framerate der Fall wäre. Bei diesen Tests kam der integrierte Benchmark „benchmark c5l1“ zum Einsatz. Das in Polen entwickelte Spiel stammt ebenfalls aus dem Jahr 2004.

Painkiller
  • 1280x1024:
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      138,2
    • Asus P5WD2; X850XT
      136,7
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      132,9
    • Elitegroup PA1; X850XT
      132,0
    • Intel D975XBX; X850XT
      129,3
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      119,2
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • Asus P5WD2; X850XT
      135,9
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      135,5
    • Elitegroup PA1; X850XT
      131,9
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      130,2
    • Intel D975XBX; X850XT
      124,7
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      118,1

Quake 4

Der neueste Shooter auf Basis der „Doom 3“-Engine erhöht den Anspruch der selbigen an die Hardware nocheinmal um ein gutes Stück. So tragen vor allem neu zu bewundernde Außenareale dazu bei, dass der vierte Spross in der Quake-Reihe mehr fordert, als der technische Vorgänger aus dem Hause id Software. Für diesen Test nahmen wir eine eigene Timedemo auf, da das Spiel selbst keinen Benchmark mitliefert. Aufgenommen wurden zu diesem Zweck Spielszenen in der ersten Mission.

Quake 4
  • 1280x1024:
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      86,1
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      84,3
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      83,2
    • Asus P5WD2; X850XT
      80,0
    • Elitegroup PA1; X850XT
      78,5
    • Intel D975XBX; X850XT
      78,2
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      73,0
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      71,3
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      70,3
    • Asus P5WD2; X850XT
      47,5
    • Intel D975XBX; X850XT
      47,2
    • Elitegroup PA1; X850XT
      46,8

Splinter Cell 3

„Chaos Theory“ ist der Titel des dritten Teils der bekannten Schleichreihe „Splinter Cell“ vom Publisher Ubi Soft und setzt auf ein stark modifiziertes Grundgerüst der zweiten Unreal-Grafikengine auf. Diese wurde für den neuesten Splinter Cell-Spross deutlich umgeändert und unterstützt nun neben dem Shader-Model 3.0 unter anderem auch High Dynamic Range-Effekte. Somit ist Splinter Cell 3 das zweite Spiel neben Far Cry, welches einen deutlich erweiterten Wertebereich der erfassbaren Lichtintensität aufweisen kann. Weiterhin kann das Spiel mit schönen Schatten- sowie Bump Mapping-Effekten auftrumpfen. Die selbst erstellte Timedemo zeigt einen kleinen Ausschnitt aus der ersten Mission, die den Hauptprotagonisten Sam Fischer über einen dunklen Strand bei Regen und durch eine mit schicken Lichteffekten verzierte Höhle führt.

Splinter Cell: Chaos Theory
  • 1280x1024:
    • Asus P5WD2; X850XT
      60,9
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      60,9
    • Intel D975XBX; X850XT
      60,8
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      60,8
    • Elitegroup PA1; X850XT
      60,4
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      60,4
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • Asus P5WD2; X850XT
      47,6
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      47,6
    • Intel D975XBX; X850XT
      47,6
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      47,6
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      47,4
    • Elitegroup PA1; X850XT
      45,3

3DMark05

Der 3DMark05 ist das neueste Produkt aus dem Hause Futuremark und liegt technisch auf sehr hohem Niveau. So kommen große Texturen mit der Auflösung 2048x2048, gemischt mit der Benutzung des Shader-Model 3.0, 2.x oder 2.0, zum Einsatz. Das letztes Jahr erschienene Programm setzt auf komplexe Lichteffekte, dynamische Schatten, aufwendige Bump Mapping-Effekte und benötigt vor allem eine hohe Geometrieleistung. Im Ergebnis spiegelt sich allerdings nur die Geschwindigkeit der Grafikkarte wieder, da diese selbst bei aktueller Hardware immer den Flaschenhals darstellt. Der wohl größte Nachteil beim 3DMark05 sind die weitläufigen Treiberoptimierungen aller aktuellen Grafikkartenhersteller. Diese gehen soweit, dass sich die Endergebnisse je nach Treiber im zweistelligen Prozentbereich verändern, somit können qualitätsmindernde Optimierungen nicht ausgeschlossen werden. Zudem basiert der synthetische Benchmark auf keinerlei Spieleengine, weshalb er keine reale Situation darstellt. Weitere Details zu diesem Programm gibt es in einem unserer ausführlichen Artikel.

3DMark05
  • Standard-Settings:
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      8.135
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      8.028
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      7.864
    • Asus P5WD2; X850XT
      6.090
    • Intel D975XBX; X850XT
      6.026
    • Elitegroup PA1; X850XT
      5.992
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • Asus P5WD2; X850XT CrossFire
      4.431
    • Asus P5WD2; X850XT
      3.963
    • Intel D975XBX; X850XT CrossFire
      3.958
    • Elitegroup PA1; X850XT CrossFire
      3.925
    • Elitegroup PA1; X850XT
      3.599
    • Intel D975XBX; X850XT
      3.596

Auf der nächsten Seite: Performance-Rating