News : Fakten und ein Bild zur Radeon X1950 XTX

, 77 Kommentare

Während es zwischen der ATi Radeon X1900 XTX und der nVidia GeForce 7900 GTX bezüglich der Performance nur minimale Unterschiede gibt, kann sich das neue Flaggschiff der Kalifornier, die GeForce 7950 GX2, problemlos von allen anderen auf dem Markt erhältlichen Grafikkarten absetzen. Aus diesem Grund möchte ATi mit einer Radeon X1950 XTX verlorenen Boden wieder gut machen.

So berichten die Kollegen von DailyTech, dass ATi die Radeon X1950-Serie den OEM-Händlern vorgestellt hat, wobei einige interessante Fakten sowie ein Bild an die Öffentlichkeit gelangt sind. So wird es von der Radeon X1950 zwei verschiedene Varianten geben; einmal das normale „XTX“-Modell sowie eine CrossFire-Karte, die im Gegensatz zur Radeon-X1900-Serie denselben Takt wie das XTX-Board aufweist.

Bis jetzt war die Gerüchteküche der Meinung, dass auf der Radeon X1950 ein modifizierter R580-Kern namens „R580+“ eingesetzt wird, der eventuell im kleineren 80-nm-Prozess gefertigt wird und auf höhere Taktraten beziehungsweise eine bessere Ausbeute (Yield-Rate) ausgelegt ist. Von diesem ist nun erstaunlicherweise aber nicht mehr die Rede, weswegen eventuell erneut die R580-GPU verwendet wird. Als Besonderheit wird auf der Radeon X1950 erstmals GDDR4-Speicher eingesetzt, wobei die genauen Taktraten aber noch nicht bekannt sind – die Spekulationen belaufen sich auf 1000 MHz.

ATi Radeon X1950
ATi Radeon X1950

Als recht gesichert kann man dagegen annehmen, dass die GPU mit 650 MHz an den Start gehen und somit nicht schneller als eine Radeon X1900 XTX arbeiten wird – damit ist es unserer Meinung nach möglich, dass tatsächlich der R580 verbaut wird, da dieser bereits zu GDDR4 kompatibel ist und man uns auf der CeBIT zugeflüstert hat, dass zukünftige High-End-GPUs noch in 90-nm-Technik gefertigt werden.

Auf der Radeon X1950 wird ATi ein neues Kühlsystem einsetzen, was aufgrund der hohen Lautstärke der X1800- und X1900-Karten auch dringend nötig war. So kommt immer noch ein groß aussehender Dual-Slot-Lüfter zum Einsatz, allerdings scheint der Lüfter deutlich größer auszufallen. Zudem hält eine massive Kupferkühlfläche die Grafikkarte auf niedrigen Temperaturen. Ob dies die gewünschte Wirkung erzielt, wird aber erst ein unabhängiger Test bestätigen müssen. Ab dem siebten August sollen für die OEM-Händler erste Exemplare der Radeon X1950 XTX bereit stehen, die CrossFire-Karten sollen eine Woche später folgen.

Darüber hinaus berichten die Kollegen, dass ATi eine Radeon X1900 XT mit einem 256 MB großen VRAM auf den Markt bringen wird. Die sonstigen Spezifikationen sind identisch mit dem einer 512-MB-Karte. Entsprechende 3D-Beschleuniger sollen um die 300 US-Dollar kosten.