News : Neue Treiber von ATi und nVidia für Vista RC1

, 19 Kommentare

Seit dem ersten September ist der Release Candidate 1 von Microsoft nächstem Betriebssystem, „Windows Vista“, endlich fertig. Diese Version trägt die Buildnummer 5600 und ist ein weiterer Schritt zum fertigen Produkt. Passend dazu veröffentlichten die beiden großen Grafikchipentwickler nVidia und ATi neue Treiber für Windows Vista.

Diese sollen es Testern dieser Version des Betriebssystems ermöglichen, auch die 3D-Features auf Herz und Nieren unter die Lupe zu nehmen. Dazu veröffentlichte ATi eine neue Beta-Version des Catalyst-Treibers, die besonders auf den RC1 von Vista abgestimmt ist. Mit an Bord ist auch das Catalyst Control Center, das die Größe des Treibers allerdings durchaus beeinflusst. So müssen zunächst einmal ca. 75 Megabyte für die 32-Bit-Version bzw. 80 Megabyte für die 64-Bit-Version heruntergeladen werden, um in den Genuss des neuen Treibers zu kommen. Bei einem kurzen Test dieses Treibers auf einem unserer Testsysteme tauchten keinerlei Probleme auf. Allerdings ließ der Catalyst leider die Unterstützung für OpenGL vermissen.

Besitzer von Grafikkarten aus dem Hause nVidia können derweil auf den neuen ForceWare-Treiber mit der Versionsnummer 96.33 bauen. Dieser ist mit 36 bzw. 44 Megabyte gegenüber dem Produkt von ATi vergleichsweise klein und soll laut nVidia auch das neue Control Panel beinhalten. Bei einem kurzen Funktionstest mit Windows Vista in der Basic-Edition des Treibers ließ sich dieses allerdings nicht finden. Dafür unterstützt der Treiber von nVidia auch OpenGL.

Beide Treiber können ab sofort zum ausgiebigen Testen aus unserem Downloadarchiv heruntergeladen werden.