News : AMD stellt Athlon 64 X2 6000+ und Lima vor

, 89 Kommentare

Seit Ende November 2006 hat AMD mit dem Athlon 64 FX-74 – zumindest theoretisch – bis zu 3,0 GHz schnelle Prozessoren für den Sockel der 4x4-Plattform im Angebot. Mit dem Athlon 64 X2 6000+ stellt das Unternehmen nun eine 3,0 GHz schnelle Variante für den Sockel AM2 vor.

Die 4x4-Plattform, bzw. Quad FX, setzt auf den Socket F (1207 FX) und verlangt nach speziellen Mainboards, die bis dato nur Asus im Angebot hat. Der Einsatz der speziell für diese Plattform vorgestellten „Athlon 64 FX“-Prozessoren 70, 72 und 74 ist damit auf handelsüblichen Mainboards für AMD-Prozessoren mit Sockel AM2 nicht möglich.

Mit dem Athlon 64 X2 6000+ nimmt nun auch AMD im Mainstream-Segment (abseits von FX und Extreme Edition) die 3,0 GHz Hürde, die Intel mit dem Pentium 4 (und einer besonders für hohe Taktraten ausgelegten, eher ineffizienten Prozessor-Mikroarchitektur) bereits Ende 2002 hinter sich lassen konnte. Der neue 6000+ ist ein Dual-Core-Prozessor und setzt weiterhin auf den in 90 nm gefertigten Windsor-Kern. Er besitzt einen insgesamt 2 MB großen L2-Cache (pro Kern je 1 MB) und eine maximale Stromaufnahme von 125 Watt. Der Prozessor hat eine Chip-Größe von 218 mm² und besitzt 227,4 Mio. Transistoren.

Ursprünglich hätte die CPU mit einem Preis von 607 US-Dollar bei der Abnahme von 1.000 Stück an den Start gehen sollen. Im Zuge der Preissenkung am 12. Februar 2007 wurde aber auch der Preis des Athlon 64 X2 6000+ korrigiert. Für 459 US-Dollar soll er nun den Besitzer wechseln. Im Preisvergleich von Geizhals wird er bereits seit einiger Zeit zu Preisen ab inzwischen 430 Euro gelistet. Er ist damit 200 Euro günstiger als der langsamere Athlon 64 FX-62, der im gleichen Sockel eingesetzt werden kann und dem 6000+ nur einen freien Multiplikator voraus hat.

Zusammen mit dem 6000+ gehen auch die stromsparenden Athlon 64 3500+ (Energy Efficient) und Athlon 64 3800+ (Energy Efficient) an den Start. Sie werden in 65 nm gefertigt und kosten 91 US-Dollar (2,2 GHz) bzw. 101 US-Dollar (2,4 GHz). Nach den in 65 nm gefertigten Dual-Cores mit Brisbane-Kern ist somit nun auch der Lima-Kern verfügbar, der mit einem maximalen Stromverbrauch von 45 Watt aufwarten kann.

Update

Verwechslung von Lima und Sparta-Kern korrigiert. Der Sparta-Kern wird erst bei zukünftigen Sempron-Prozessoren zum Einsatz kommen. Entgegen der vorab an die Presse mitgeteilten Preise, führt die offizielle AMD-Preisliste den Athlon 64 X2 6000+ für 464 US-Dollar. Die ebenfalls neuen Athlon 64 3500+ (Energy Efficient) und Athlon 64 3800+ (Energy Efficient) kosten mit 93 und 88 US-Dollar ebenfalls weniger als ursprünglich bekanntgegeben. Damit liegen sie mit den bisherigen in 90 nm gefertigten Modellen gleichauf, die bis zu 65 Watt Leistung aufnehmen.