News : Keine Unreal Engine 3 für Nintendos Wii

, 48 Kommentare

Dass Nintendos Wii mit keiner allzu starken Hardware ausgestattet ist, sollte seit längerem bekannt sein. Zugegebenermaßen interessiert das weniger, da Nintendos neueste Konsole in erster Linie durch ein innovatives Bedienkonzept punkten möchte, führt aber dazu, dass aktuelle Grafiktechnologien unter Umständen nicht auf der Wii erscheinen werden.

So hat etwa Mark Rein, seines Zeichens Chef von Epic Games, verlauten lassen, dass es keine Titel für die Konsole geben wird, die auf der aktuellen Unreal Engine 3 basieren. Das heißt nicht, dass es bei Epic eine prinzipielle Abneigung gehen die Wii gibt – ältere Engine-Versionen werden etwa in Red Steel oder Splinter Cell eingesetzt. Die Unreal Engine 3 sei aber für Next-Generation-Grafik konzipiert worden und die Wii somit wohl überfordert.

Zudem ist bekannt geworden, dass Square Enix, die Macher der „Final Fantasy“-Reihe, die Unreal Engine 3 lizenziert haben. Ein recht ungewöhnlicher Schritt für ein japanisches Entwicklerstudio, da diese mit Vorliebe auf selbst entwickelte Engine setzen. Durch die Lizenzierung könnte Square Enix eine Vorreiterrolle in Japan einnehmen und weitere Studios dazu verleiten, auf Epics aktuelles Grafikgerüst zu setzen, was denen natürlich finanziell zu Gute kommt.

Für die PlayStation 3 hat Rein, ganz im Gegensatz zum Kollegen Gabe Newell von Valve, eine paar warme Worte über. Seiner Meinung nach ist Sonys neuestes Werk wie die Xbox 360 ein hervorragendes Gerät. Die verstärkte negative Kritik kann er nicht nachvollziehen.

ComputerBase-Test: Nintendo Wii