News : PlayStation 3: Abwärtskompatibilität in Zahlen

, 18 Kommentare

Wie aus einem aktuellen Interview mit Phil Harrison, dem Leiter der Spielestudios von Sony Computer Entertainment, hervorgeht, wird die Zahl der zum Verkaufsstart der PlayStation 3 in Europa unterstützten PS2-Spiele im niedrigen vierstelligen Bereich liegen. Durch Firmware-Updates sollen später weitere hinzukommen.

Nachdem vor kurzem bekannt wurde, dass die Emotion-Engine der PlayStation 2 aus deren Nachfolger wieder herausrationalisiert wurde, war eine Verschlechterung der Abwärtskompatibilität der PlayStation 3 zu älteren Spielen zu befürchten. Diese bestehe auch weiterhin, da die Software-Emulation zumindest in ihrer Anfangsphase nur einen Teil der PS2-Spiele unterstützen wird; anhand konkreter Zahlen lassen sich die Auswirkungen mittlerweile jedoch besser abschätzen. So gab Phil Harrison an, dass bis zum Verkaufsstart am 23. März in den PAL-Regionen die Liste der unterstützten Spiele die 1000er-Marke überschritten haben werde. Ein Vergleich mit Sonys eigenen Listen ergibt folglich, dass etwas weniger als die Hälfte aller in Europa veröffentlichten Spiele unterstützt werden. So sind bisher in Europa 2451 Spiele für die PlayStation 2 erschienen, in den USA beträgt diese Zahl nur 1375 wohingegen in Japan mit 4745 Titeln fast doppelt so viele Spiele erschienen wie in europäischen Regionen.

Zudem stellte Phil Harrison fest, dass es sich bei dem Emotion-Engine-Chip der bisher verkauften PlayStation 3 nicht um eine 1-zu-1-Kopie dieser Hardware aus der PlayStation 2 handle, was vielerorts vermutet wurde. Es handle sich vielmehr um einen speziell auf die PlayStation 3 zugeschnittenen Chip, der für die Berechnung der älteren Spiele zuständig gewesen wäre. Statt einer vernachlässigbaren Kostenersparnis könne man bei Sony durch den Verzicht auf die Integration dieser Hardware also deutlicher Produktionskosten sparen. Diese sollen zu gegebener Zeit auch an den Kunden weitergereicht werden; eine zeitnahe Peissenkung wurde jedoch nicht in Aussicht gestellt.

Die Interpretation der Kompatibilitätszahlen fällt schlussendlich aber auch durch das aktuelle Interview nicht leichter. So steht der doch recht großen Zahl an unterstützten Spielen der statistisch beängstigende Wert von unter 50 Prozent gegenüber, der leicht zu der Aussage führen könnte, dass nur jedes zweite Spiel unterstützt würde. Dass dies für die Allgemeinheit jedoch nicht zwingend so sein muss, lässt sich nur an der Tatsache festmachen, dass immernoch nicht bekannt ist, welche Titel denn nun bisher unterstützt werden und welche nicht. Sollten nämlich die Bestseller unter den PS2-Spielen sowie ein Großteil der bekannteren und mittelmäßig verkauften Spiele unterstützt werden, interessiert auch eine auf dem Papier geringere Kompatibilität nur wenige, zumal mit der Zeit das Interesse der Käufer einer PlayStation 3 auf die Spiele der neuesten Generation gelenkt wird. Sollte jedoch die Liste der PS2-Spiele, zu denen die PlayStation 3 abwärtskompatibel ist, den ein oder anderen geliebten Klassiker nicht unterstützen, käme dies einem Eklat gleich.

Der Verkaufsstart der Next-Generation-Konsole aus dem Hause Sony darf also mit Spannung erwartet werden.