News : Details zur GeForce 8800 Ultra bestätigt

, 77 Kommentare

Durch einen kleinen Fehler auf der Dell-Homepage ist im System-Konfigurations-Tools die GeForce 8800 Ultra aufgetaucht. Die Daten von Dell offenbaren die genauen Spezifikationen des kommenden Flaggschiffs von nVidia.

Dell Konfigurator
Dell Konfigurator

Das Angebot von Dell wurde zwar schnell wieder entfernt, doch gegen die Screenshot-Taste ist kein Unternehmen gefeit. Laut diesem Bild handelt es sich bei der GeForce 8800 Ultra um ein reines Upgrade im Bereich der Taktraten. Der Chiptakt wird auf 650 MHz geschraubt, während der Speicher mit maximal 1.080 MHz (effektiv 2.160 MHz) läuft. Weiterhin kommt kein GDDR4 zum Einsatz, nVidia vertraut auch bei dem Refresh dem bisherigen GDDR3-Speicher. Die weiteren Spezifikationen der GeForce 8800 Ultra bleiben die alten.

Ob der deutliche Aufpreis – 999 US-Dollar soll die Karte nach Gerüchten kosten – gerechtfertigt ist, bleibt nach den bekannten Spezifikationen mehr als fraglich. Diese liefern maximal 20 Prozent mehr Leistung, so dass die Frage vor einer Woche nach wie vor seine Berechtigung hat.

Alternativen zur GeForce 8800 Ultra gibt es heute schon. Für Kundschaft mit dem etwas größeren Geldbeutel bieten diverse Hersteller bereits hochgezüchtete GeForce 8800 GTX, wahlweise mit Wasserkühlung. Asus bietet beispielsweise sein übertaktetes Modell mit Aquatank auf Basis GeForce 8800 GTX an, welches über 630 MHz Chiptakt und 1.030 MHz Speichertakt verfügt. Dieses kostet „lediglich“ 606 Euro. Auch BFG hat ein Modell im Sortiment, welche die 650 MHz Chiptakt der kommenden GeForce 8800 Ultra bereits jetzt erreicht. Auch von Sparkle, XFX, MSI und Co. gibt es entsprechende Varianten, teilweise bereits ab knapp über 500 Euro.