11/11 MSI P6N SLI Platinum im Test : Nvidia SLI mit Intel-Prozessor

, 35 Kommentare

Ranking

Kommen wir zur Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse in den einzelnen Kategorien. Wir geben ein Ranking der getesteten Mainboards in den Bereichen „Synthetische Benchmarks“, „Anwendungen“, „Schnittstellen“ und „Spiele“. Bei den Schnittstellen berücksichtigen wir auch schwächer ausgestattete Mainboards und verzichten bei der Aufführung in der Kategorie „Ausstattungsbereinigt“ auf zusätzliche Schnittstellen in den Bereichen Netzwerk und RAID.

Performance-Rating: Synthetisch
Angaben in Prozent
    • EVGA 680i SLI
      99,1
    • Asus Striker Extreme
      98,9
    • Asus P5N32-E SLI
      98,6
    • EVGA 122-CK-NF66
      98,6
    • Asus P5W DH Deluxe
      98,4
    • EVGA 122-CK-NF67
      98,3
    • Asus P5B-E Plus
      97,5
    • MSI P6N SLI Platinum
      97,2
Performance-Rating: Anwendungen
Angaben in Prozent
    • Asus P5W DH Deluxe
      99,3
    • EVGA 680i SLI
      98,9
    • Asus P5B-E Plus
      98,3
    • MSI P6N SLI Platinum
      97,7
    • Asus P5N32-E SLI
      97,7
    • Asus Striker Extreme
      97,7
    • EVGA 122-CK-NF66
      97,6
    • EVGA 122-CK-NF67
      97,3
Performance-Rating: Spiele
Angaben in Prozent
    • Asus P5W DH Deluxe
      99,1
    • MSI P6N SLI Platinum
      98,7
    • EVGA 122-CK-NF67
      98,4
    • EVGA 122-CK-NF66
      97,9
    • Asus P5B-E Plus
      97,8
    • Asus P5N32-E SLI
      97,7
    • EVGA 680i SLI
      97,5
    • Asus Striker Extreme
      97,3
Performance-Rating: Schnittstellen
Angaben in Prozent
    • Asus Striker Extreme
      61,2
    • Asus P5W DH Deluxe
      59,4
    • Asus P5B-E Plus
      55,7
    • EVGA 680i SLI
      55,6
    • Asus P5N32-E SLI
      53,6
    • MSI P6N SLI Platinum
      51,9
    • EVGA 122-CK-NF67
      49,5
    • EVGA 122-CK-NF66
      42,3
Schnittstellen (Ausstattungsbereinigt)
Angaben in Prozent
    • Asus P5B-E Plus
      93,9
    • Asus P5W DH Deluxe
      93,5
    • EVGA 680i SLI
      92,9
    • Asus Striker Extreme
      90,8
    • Asus P5N32-E SLI
      89,8
    • EVGA 122-CK-NF67
      88,1
    • MSI P6N SLI Platinum
      84,3
    • EVGA 122-CK-NF66
      70,3

Nachdem sich der interessierte Leser seinen Favoriten in den einzelnen Kategorien aussuchen konnte, geben wir natürlich auch ein Gesamt-Rating ab, in welches die Ergebnisse aus allen Kategorien einfließen. Der Gerechtigkeit halber nutzen wir bei den „Schnittstellen“ die ausstattungsbereingte Version. Darin wird nur die FireWire-, USB-, und RAID-Performance (RAID 0,1) der jeweils primären Schnittstelle bewertet.

Performance-Rating: Gesamt
Angaben in Prozent
    • Asus P5W DH Deluxe
      99,7
    • EVGA 680i SLI
      99,2
    • Asus P5B-E Plus
      99,0
    • Asus Striker Extreme
      98,2
    • Asus P5N32-E SLI
      98,0
    • EVGA 122-CK-NF67
      97,6
    • MSI P6N SLI Platinum
      96,4
    • EVGA 122-CK-NF66
      92,8

Fazit

Für Gold reicht es nicht, vielleicht auch daher die kupferne Heatpipe auf dem MSI P6N SLI Platinum. So gut das Layout und die SLI-Technik auch sein mögen, in der Leistung hapert es beim SLI-Einsteiger-Board für Intel-Prozessoren leider doch. Wobei auch dies zu relativieren ist, denn in der reinen Spiele-Leistung liegt das MSI-Board auf dem zweiten Platz und zeigt sich von seiner besten Seite.

Positiv ist bei MSIs P6N SLI Platinum auf jeden Fall die lautlose Heatpipe-Kühlung hervorzuheben. Der zusätzliche Aufstecklüfter sollte in der Verpackung bleiben, ein guter Gehäuselüfter erzeugt auf leiserem Wege ebenfalls einen kühlenden Luftstrom. Die farbigen Markierungen der Anschlüsse erleichtern auch unbedarften Benutzern das Anstecken der Kabel. Auch die ausschließliche Verwendung von Solid-State-Kondensatoren ist für die Lebensdauer durchaus vorteilhaft.

MSI P6N SLI Platinum
MSI P6N SLI Platinum

Aber es gibt auch dunkle Flecken, beginnend bei der Lüftersteuerung im BIOS. Nur zwei Lüfteranschlüsse sind regelbar, nur bei zwei weiteren kann die Drehzahl der angeschlossenen Lüfter überwacht werden. Viel zu wenig, denn der Fintek-Controller kann vier Lüfteranschlüsse überwachen und steuern. Da wurde im BIOS ganz klar gespart. Um beim BIOS zu bleiben, so stabil wie es ist, so lässt es doch mögliche Leistungsreserven ungenutzt. Bei den synthetischen Tests erhält das P6N SLI Platinum die rote Schlussleuchte, auch bei den Anwendungen reicht es gerade mal in das Mittelfeld. Hier kann man nur hoffen, dass die Ingenieure bei MSI in kommenden BIOS-Revisionen etwas an der Leistungsschraube drehen.

Enttäuscht waren wir von den Übertaktungs-Ergebnissen. Lediglich 375 MHz, sprich 1.500 MHz rated FSB, waren zu erreichen. Auch wenn der POST-Bildschirm bei wesentlich höheren Frequenzen durchlief, kam es spätestens beim Booten von Windows zu System-Hängern und Abstürzen. Auch in diesem Bereich hatten wir eigentlich mehr erwartet.

Das MSI P6N SLI Platinum ist bereits erhältlich und wird zur Zeit ab 135,- Euro verkauft.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.