News : Audi-A8-Prototyp imitiert andere Autos

, 83 Kommentare

Mit einer eigens entwickelten Software sowie deutlich aufgebohrtem Technikeinsatz demonstrieren die Ingolstädter Entwickler von Audi einen Prototyp ihrer Oberklasselimousine A8L, der das Fahrverhalten anderer Fahrzeuge imitieren kann. Darunter nicht nur vergleichbare Vehikel, sondern auch halb so große Stadtflitzer.

Der für Forschungszwecke verwendete A8 in der Langversion wurde zu diesem Zweck mit zusätzlicher Hydraulik, einer überarbeiteten aktiven Lenkhilfe sowie mitlenkenden Hinterrädern ausgestattet um in seinem Fahrverhalten möglichst frei konfiguriert werden zu können. Das Ziel des Prototyps ist es, sich dem Fahrgefühl anderer Autos möglichst dicht zu nähern. Hierzu zählen jedoch nicht nur Fahrzeuge, die annähernd vergleichbar groß wären – wie eine E-Klasse von Mercedes – auch ein deutlich kleinerer Golf GTI sowie ein Hyundai Getz oder Lotus Elise können bisher emuliert werden – mit einem Tastendruck auf die entsprechend in der Software vorgespeicherten Profile.

imitierender Audi-A8-Prototyp

Bei jedem Profilwechsel verändert sich dabei das Lenk- sowie das Abroll- und Federungsverhalten, sodass sich ein emulierter E-Klasse-Benz auch wirklich anders fährt als der sportlicher agierende Golf GTI. Die Leichtigkeit eines Lotus kann natürlich nur vorgetäuscht werden, handelt es sich bei dem zusätzlich mit schwerer Technik ausgestatteten A8 doch locker um ein 2-Tonnen-Fahrzeug. Sinn machen derlei Softwareversuche dennoch: So ist es, unabhängig von Profilen, auch möglich, den Prototyp ganz individuell zu konfigurieren. Persönliche Vorlieben beim Lenkverhalten, der Beschleunigung oder dem Federkomfort könnten so relativ frei eingegeben und umgesetzt werden. Bis dahin könnte jedoch noch viel Zeit vergehen, ist doch weder klar, ob und in welcher Form Audi seine Fahrzeuge demnächst Dynamikoptionen verpasst, noch, zu welchem Preis dies möglich wäre. Der gezeigte A8L-Prototyp jedenfalls koste gut das Zehnfache des Ausgangsmodells, welches sich ohnehin schon leicht dem sechsstelligen Bereich nähern oder diesen gar überschreiten kann.