News : VIA: CPU mit 1W und sparsames Mainboard

, 29 Kommentare

VIA baut sein Portfolio an stromsparenden Komponenten mit zwei Neuvorstellungen weiter aus. Im Lager der VIA Eden-Prozessorfamilie geht nun ein Modell mit einem Verbrauch von nur noch 1 Watt an den Start. Mit dem „pc3500“-Mainboard stellt man außerdem ein neues Micro-ATX-Mainboard vor – so zusagen eine Antwort auf Intels Little Valley.

VIAs neuester Prozessor entstammt der Eden-Familie und basiert noch auf dem vor drei Jahren vorgestellten 90-nm-Esther-Kern der im ersten Quartal des kommenden Jahres durch den in 65 nm gefertigten Isaiah-Kern abgelöst werden soll. Der neue 500 MHz schnelle Eden ULV soll die IA-32-Mikroarchitektur in Bereiche bringen, die bisher vornehmlich der ARM- oder MIPS-Architektur vorbehalten blieben. Der Chip mit einem maximalen Verbrauch von 1 Watt und einer Idle-Power von 0,1 Watt wurde für einen 24/7-Betrieb ausgelegt und adressiert damit nicht nur die Ultra Mobile PCs, sondern auch den Embedded-Markt wie z.B. Settop-Boxen, Router oder Terminals.

VIA Eden ULV 500 MHz mit 1 Watt Max TDP
VIA Eden ULV 500 MHz mit 1 Watt Max TDP

Auch AMD versucht mit seiner Geode-Prozessor-Familie, zum Teil auf Basis der K7-Architektur (Athlon), das IA32-Programmiermodell in allen Bereichen einzusetzen, hat aber eine Thermal Design Power (TDP) von 3,1 Watt bisher nicht unterschritten. Intel hat seine Xscale-Sparte (ARM) an Marvell verkauft, und konzentriert nun mit Silverthorne und seinen Nachfolgern ebenfalls auf kosteneffiziente und besonders stromsparende Low-Power-Prozessoren. Für 2009 hat AMD außerdem mit Bobcat eine neue Architektur in diesen Bereichen angekündigt.

Während die Konkurrenz noch Papier (Spezifikationen) produziert, kann VIA schon heute liefern. Der Eden ULV 500 MHz besitzt einen 400 MHz schnellen Frontside-Bus, hat eine Chipgröße von 30 mm² und kommt in einem kompakten 21 mm x 21 mm nanoBGA-Prozessorpackage daher. Der Prozessor verfügt außerdem übers VIAs PadLock Security Engine, die z.B. eine Einheit zur hardwareseitigen AES-Verschlüsselung beinhaltet.

Der VIA Eden ULV kann mit dem CX700/M-Chipsatz (37,5 mm x 37,5mm Package, Single-Chip-Lösung) kombiniert werden, der mit einem Verbrauch von 3,5 Watt aufwarten kann und dennoch Support für bis zu 2 GB DDR400 oder DDR2-533, die integrierte UniChrome Pro II und beim CX700M auch mit einem WMV9 Hardware-Video-Decoder aufwarten kann. Vier PCI Master, D-Sub, DVI, TV-Out, HD Audio, 2x Serial-ATA, 1x Parallel-ATA und sechs USB2.0-Ports stehen ebenfalls zur Verfügung. Die genannten Funktionalitäten können separat deaktiviert werden, um so den Stromverbrauch weiter zu reduzieren und VIAs Plattform auf das Einsatzgebiet zuzuschneiden.

VIA Eden ULV 500 MHz und CN700M Blockdiagramm
VIA Eden ULV 500 MHz und CN700M Blockdiagramm

Das Gesamtpaket bestehend aus VIA Eden ULV 500 MHz, CX700 und z.B. 256 MB DDR2-533-Speicher bringt es auf einen maximalen Verbrauch von 1 + 3,5 + 2,7 = 7,2 Watt und kann zwischen Router, Home-Server, Car- oder Ultra-Mobile-PC verschiedenste Bedürfnisse völlig ohne aktive Belüftung erfüllen – nur übermäßig viel Performance sollte man dabei nicht erwarten. Weitere Details hält die Webseite von VIA in einem Paper und der Eden-Webseite bereit.

Für mehr Performance hat VIA das pc3500 Mainboard vorgestellt. Die auf niedrigen Stromverbrauch ausgelegte Plattform ermöglicht OEMs und Systemintegratoren den Bau von Windows Vista Desktop-PCs mit einem Verbrauch von weniger als 24 Watt im Ruhezustand, welche damit die Anforderungen des Energy Star 4.0 glatt um die Hälfte unterbietet.

Ein auf dem VIA pc3500 Mainboard basierendes System verbraucht außerdem nur 1,09 Watt im Sleep-Modus und 0,68 Watt im Standby (Off- Modus) und erfüllt damit problemlos die Energy-Star-Anforderungen für ein Kategorie-A-System. Das System benötigt nach VIAs Angaben außerdem nur 35 Watt bei der DVD-Wiedergabe.

VIA pc3500 Blockdiagramm
VIA pc3500 Blockdiagramm
VIA pc3500 Platine mit C7-D
VIA pc3500 Platine mit C7-D

Das VIA pc3500 Mainboard basierend auf dem VIA CN896 Chipsatz, der leider nur für Windows Vista Basic zertifiziert ist und mit der Chrome9 HC integrierten Grafik mit (langsamen) Support für DirectX 9.0 ausgestattet ist, setzt auf einen 1,5 oder 1,8 GHz schnellen VIA C7-D-Prozessor, umfasst zwei DDR2 DIMM Slots mit Unterstützung für bis zu 2 GB 400/533/667MHz-DDR2-Speicher und bietet zusätzliche flexible Erweiterung mit seinem PCI Express x16 Slot und PCI Slot. Das Mainboard bietet vier USB 2.0 Ports (vier weitere über Slot-Blenden), zwei SATA II/PATA-Stecker, 10/100 Ethernet und 8-Kanal-Onboard-Audio. Zusätzliche Optionen umfassen die Unterstützung für Gigabit Ethernet sowie S-Video und S/PDIF-Audio.

Damit kann es Intels Little Valley (D201GLY) in allen Bereichen problemlos ausstechen – VIAs Board bietet nicht nur mehr Features sondern verbraucht insgesamt weniger Strom, als Intels 1,33 GHz schneller, 65 nm Yonah-basierter Single-Core-Celeron-215-Prozessor allein. Doch gerade dieser ist Intels stärkster Trumpf: denn gegen ihn sieht auch der 1,8 GHz schnelle C7-D kein Land.

Das VIA pc3500 Mainboard ist über die weltweiten VIA-pc-1-Distributionskanäle verfügbar. Preise sind noch nicht bekannt. Weitere Details finden sich bei VIA.