2/4 Nvidia nForce 700i im Test : Drei-Wege-SLI und PCIe 2.0

, 102 Kommentare

Das Test-Mainboard

Um Drei-Wege-SLI nutzen zu können, legt XFX unserem Textexemplar neben einer „normalen“ SLI-Bridge auch eine für den Einsatz von drei Grafikkarten bei. Auch ein kleiner Aufsatz-Lüfter für den dreieckigen Kühlkörper über „System Platform Processor“ (SPP) und nForce 200 liegt bei. Unsere ersten Betriebsminuten mit dem 780i SLI ergaben bei der Fingerprobe der Kühlkörper tatsächlich recht hohe Temperaturen, die wir zu einem späteren Zeitpunkt mit unserem Infrarot-Thermometer genau messen werden. Erst vor ein paar Tagen wurden erste Ergebnisse von Drei-Wege-SLI bekannt. Allerdings kam dort noch der nForce 680i zum Einsatz.

Nvidia nForce 780i SLI SPP
Nvidia nForce 780i SLI SPP
Nvidia nForce 200
Nvidia nForce 200
Nvidia nForce 570 MCP
Nvidia nForce 570 MCP

Ein Blick auf das Chipdreigespann des nForce 780i SLI offeriert auf dem MCP wie erwartet den guten alten Aufdruck NF570-SLI-N. Gegenüber dem MCP beim 680i SLI (A2-Stepping) hat es also lediglich einen Revisionssprung gegeben (A3). SPP und nForce 200 liegen jeweils in der Revision A2 vor. Die 700i-Familie unterstützt offiziell die 45-nm-CPUs Yorkfield und Wolfdale von Intel.

Auf der nächsten Seite: Testsystem