News : Bis zu fünf Varianten der AMD SB700 geplant

, 25 Kommentare

Basierend auf Informationen diverser OEM- und Mainboardhersteller hat die Webseite HKEPC eine kleine Roadmap für die AMD-Southbridge „SB700“ und ihre Ableger veröffentlicht. Der schon seit Monaten erwartete Nachfolger der in die Jahre gekommenen SB600 soll demnach in bis zu fünf Versionen erscheinen.

Die einfachste und bisher einzig bekannte Variante mit dem Namen SB700 soll von einem kleinen Bug betroffen sein und daher bereits zum April durch eine neue Revision ersetzt werden. Der kleine Bug wiegt jedoch nicht weiter schwer, da er durch die Verwendung eines externen Taktgebers keine Probleme verursacht. Jedoch wird dies, auch aus Kostengründen, beim Nachfolger SB710 berichtigt. Zugleich wird die SB710 neue Funktionen bieten, die die SB700 nicht liefert. Zu denen zählt unter anderem der Support von Overdrive 3.0, einem AMD-Tool, welches das Übertakten direkt aus dem Betriebssystem erlaubt. Derzeit liegt AMD Overdrive in der zweiten Version vor.

SB700
SB700

Die Modelle SB700s und SB750s stellen die Server-Varianten der Southbridge dar. Die herkömmliche SB750 wird sich nur in Form der RAID-5-Unterstützung vom ursprünglichen Modell SB700 unterscheiden, dessen Unterstützung für den besagten RAID 5 im Sommer letzten Jahres gestrichen worden war. Wann genau diese Varianten allerdings verfügbar sein sollen, ist nach wie vor unklar. Erste Mainboards mit der SB700 sind unter anderem bereits von Foxconn vorgestellt worden und sollen noch im ersten Quartal verfügbar sein. Der Großteil der Chipsätze wird jedoch erst ab April erwartet.

SB700 – Blockdiagramm
SB700 – Blockdiagramm
SB700 – Roadmap
SB700 – Roadmap