News : GeCube mit leiser Radeon HD 3850 und AGP

, 16 Kommentare

Der Grafikchipspezialist GeCube zeigt auf dem Messestand einige neue Grafikkarten. Darunter befinden sich ein eigenes Radeon-HD-3650-, HD-3850-, HD-3870- sowie HD-3870-X2-Design und darüber hinaus kündigt man eine Radeon HD 3850 für den alten AGP-Standard an.

GeCube verriet in einem Gespräch, dass man auch in Zukunft primär auf eigene Designs setzen wird, da man in einem reinen Duell des Kartenzubehörs keinen Sinn sehe. Deswegen bringt man neue Kühllösungen, übertaktete Exemplare und Grafikkarten mit diversen Anschlussmöglichkeiten auf den Markt. In diese Nische platziert GeCube eine neue Radeon HD 3650 mit einem 512 MB großen Framebuffer, die nicht nur mit dem standardmäßigen DVI- sondern zudem mit einem HDMI-Anschluss daher kommt.

GeCube Radeon HD 3870 X2 X-Turbo Dual
GeCube Radeon HD 3870 X2 X-Turbo Dual
GeCube Radeon HD 3850
GeCube Radeon HD 3850
GeCube Radeon HD 3650 mit HDMI
GeCube Radeon HD 3650 mit HDMI

Neu ins Portfolio wird eine Radeon HD 3850 (mit 512 MB) aufgenommen, die nicht auf den Standardkühler von ATi, sondern auf eine neue Eigenentwicklung setzt. Diese soll die Lautstärke des (ohnehin schon leisen) Lüfters weiter senken. GeCubes Version der Radeon HD 3870 X2, die auf den Namen „X-Turbo Dual“ hört, bekommt man auf dem Messestand in der CrossFire-X-Variante ebenso zu Gesicht, die (pro Karte) mit zwei einzelnen Kühlern, vier DVI-Ausgängen sowie zwei sechs-Pin-Stromsteckern – das Referenzdesign sieht einen sechs-Pin- und einen acht-Pin-Stecker vor – ausgestattet ist. Die Grafikkarte ist dabei mit einer GPU-Frequenz von 850 MHz sowie einem Speichertakt von 960 MHz leicht übertaktet.

GeCube Radeon HD 3870 X2 CrossFire X
GeCube Radeon HD 3870 X2 CrossFire X

Zusätzlich verriet man uns, dass GeCube derzeit an einer AGP-Version der Radeon HD 3850 arbeitet. Zwar seien die Umsätze mit den entsprechenden Produkten mittlerweile um einiges gesunken, allerdings sieht man immer noch einen lohnenswerten Markt, für den sich eine Neuentwicklung lohnt. Weitere Details über die Karte konnte man uns aber leider noch nicht verraten.