News : GeForce 9800 GTX: Preise und übertaktete Karten

, 23 Kommentare

Normalerweise liegt die Unverbindliche Preisempfehlung einer Grafikkarte auf einem recht ähnlichen Niveau wie der Verkaufspreis. Dieser ist zwar kurz nach der Produktpräsentation meistens ein wenig günstiger als die UVP, eine große Differenz gibt es aber eigentlich nicht.

Dies ist auch kein Wunder, denn wer macht sein eigenes Produkt schon gerne deutlich teurer als es denn schließlich auf dem Markt sein wird. So würde man nur unnötig Kunden abschrecken. Dass es aber nicht immer so sein muss, zeigt der Launch der GeForce 9800 GTX, der diese Woche von statten gegangen ist. So gab uns Point of View eine Preisempfehlung von 299 Euro für die eigene Adaption der GeForce 9800 GTX bekannt, während Asus für die EN9800GTX sogar 310 Euro haben wollte. Doch wie bereits vor Fall des NDA (Schweigeabkommens) deutlich wurde, scheinen sich die Händler aufgrund der derzeitigen Marktsituation nicht an die Preise zu halten.

So mussten wir zum Beispiel nur wenige Stunden vor der Produktvorstellung noch einige Abschnitte unseres Artikels ändern, da erste verfrühte Online-Shops die GeForce 9800 GTX nicht schon für etwa 255 Euro listeten, sondern diese sogar schon auf Lager hatten. Bis jetzt hat sich an dieser Situation nicht viel geändert. Die GeForce 9800 GTX wird schon für günstige 240 Euro gelistet, erhältlich ist die Grafikkarte aber erst für 250 Euro. Gestern war jedoch noch das 240-Euro-Modell auf Lager, was sich zum heutigen Morgen hin aber geändert hat. Wie man sieht, ist der Preis der GeForce 9800 GTX zur Zeit noch sehr dynamisch und ändert sich beinahe täglich.

Wie einigen sicherlich aufgefallen ist, gibt es nur GeForce-9800-GTX-Modelle, die auf das Referenzdesign von Nvidia setzen. Bis jetzt hat es kein einziger Boardhersteller geschafft, eine Variante mit höheren Taktraten oder einem anderen Kühlsystem anzubieten – wie die Kollegen der Gerüchteküche Fudzilla zu wissen behaupten, hat dies einen triftigen Grund. So soll es Nvidia sämtlichen Boardpartnern untersagt haben, modifizierte GeForce-9800-GTX-Karten vor dem achten April auszuliefern. Dies klingt unserer Meinung nach nicht unwahrscheinlich, da Nvidia von dieser Taktik durchaus auch schon früher Gebrauch gemacht hat.

Dabei macht gerade eine übertaktete Variante bei der GeForce 9800 GTX sehr viel Sinn, da diese noch ein großes Taktpotenzial in sich stecken hat, wie unsere Übertaktungsversuche des Referenzdesigns zeigen. Wenn die Hersteller die ersten Versionen einer übertakteten GeForce 9800 GTX anbieten, werden wir in einem Kurztest untersuchen, welche Vorteile die höheren Frequenzen gegenüber dem Standardmodell bringen.