News : 40 nm, DX11 und mehr GDDR5 bei ATI in 2009

, 58 Kommentare

Während man sowohl bei Intel als auch bei AMD gerne einmal über zukünftige Produkte plaudert und man so schon mehr oder weniger alles über die kommenden Prozessoren Nehalem und Shanghai weiß, ist bei den Grafikkarten, genauer gesagt bei Nvidia und erneut AMD (diesmal die GPU-Sparte ATi) Rätselraten angesagt.

Wirkliche Informationen über die nächste R8x0-Generation oder den GT200-Nachfolgern hat man auch immer noch nicht, jedoch hat AMD immerhin grob einige Trends für die Zukunft aufgezeigt, wie die Kollegen von PC Watch berichten. So konnte man den Blick auf eine Präsentationsfolie sichern, die einige erwartete Trends für das nächste Jahr zeigt, wonach man im Laufe des ersten Halbjahres den RV7x0-Nachfolger wird aufschlagen sehen können.

Bis jetzt hatte man es aufgrund der zahlreichen Gerüchte nur vermutet, doch AMD hat es nun bestätigt: Nächstes Jahr werden die ersten GPUs schon im modernen 40-nm-Verfahren (produziert bei TSMC) hergestellt werden, womit man den Full Node 45 nm überspringen würde. Wir vermuten, dass die Komplette RV8x0-Familie, inklusive den High-End-Modellen, in dieser Größe gefertigt werden.

2009 für ATi
2009 für ATi

Darüber hinaus kündigt man etwas überraschend für 2009 schon Windows 7 und, weniger überraschend, Direct3D 11 an, was auch ohne das neue Betriebssystem eingesetzt werden kann. Darüber hinaus soll der schnelle GDDR5-Speicher auf mehreren Karten eingesetzt werden. Zudem möchte man sich auf die GPU-Computing-Language OpenCL konzentrieren (Direct3D 11 schließt die Compute Shader mit ein) und auch mehrere Mainstream-Programme für GPGPU vorstellen.

„3D Stereoscopic Displays“ spielen für AMD wie auch HD+-Geräte eine wichtige Rolle. Zum Schluss zählt man noch „Multi-Touch“-Technologien auf.