News : Intel: Neue Notebook-CPUs zum Jahresende

, 15 Kommentare

Zum Jahresende, genauer gesagt am 28. Dezember 2008, plant Intel die Einführung weiterer Prozessoren für den mobilen Markt. Dabei wird primär an der Taktschraube gedreht, aber es wird auch schnellere und zugleich stromsparendere Prozessoren mit einer TDP von 35 oder auch 25 Watt geben.

Seit dem Start im Juli hat sich bei Intels neuen mobilen Prozessoren mit der Ausnahme der ersten Quad-Core-CPU und einigen stromsparenden Versionen nicht viel getan. Der Branchendienst DigiTimes nennt in diesen Tagen fünf Modelle, die das Portfolio der Notebook-Prozessoren zum Jahresende ergänzen. Dies wäre im Bereich der Quad-Core-Prozessoren der Q9000, ein 2,0 GHz schnelles Modell mit sechs MByte L2-Cache für den Preis von 348 US-Dollar, dessen TDP – wie bei den bisherigen ersten Quad-Core-CPUs für Notebooks – bei über 40 Watt liegen dürfte. Die T-Serie von Intel steht für hohe Performance bei einer TDP von 35 Watt und bekommt mit den CPUs T9800 und T9550 gleich zwei neue Modelle spendiert. Diese takten mit 2,93 und 2,66 GHz, bieten je sechs MByte L2-Cache und werden zum Start 530 respektive 348 US-Dollar kosten.

Zu guter Letzt gibt es zwei neue Prozessoren für die P-Serie mit einer TDP von 25 Watt. Hier ergänzt zum einen der P9600 mit 2,66 GHz und sechs MByte L2-Cache zu einem Preis von 348 US-Dollar das Portfolio, als auch die auf drei MByte L2-Cache reduzierte Version P8700 mit 2,53 GHz für einen Preis von 241 US-Dollar. Da der P8700 dann auf dem Papier ebenso viel kostet wie der bisherige Platzhalter P8600 mit 2,40 GHz, wird dieser Ende Januar von 241 auf 209 US-Dollar im Preis gesenkt.

15 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Knut Grimsrud 19.10.2008 14:35
    Noch dazu kommt, dass es kaum Boards gibt. Ich habe aktuell einen T5600 im Desktop, da gab es noch ein µATX von MSI. Für Sockel-P gibt es Mini-Itx von MSI und von AOpen. Beide Boards kosten 200€, das MSI hat nur einen VGA-Ausgang und PCI bieten beide auch nur einen Slot. Und Kühler sind immer propietär. Das sind keine Vorraussetzungen für einen Desktop. Und in seinen Laptop baut wohl seltenst einer einen neuen Prozessor ein. Fazit: Neue CPUs ist toll, keine Boards macht das ganze Nutzlos. navimarin
    Wie zum Henker kommst du darauf, dass Intel damit Prozessoren für den freien Markt ankündigt?! Die Preise gelten eh nur für die Abnahme von 1000 Stück. Die News soll zum einen lediglich zeigen, dass demnächst neue Prozessoren für die Hersteller zur Verfügung stehen, und zum anderen die Möglichkeit bieten diese auch preislich einzuordnen, halt für die Leute, die es interessiert.

    Klar wär es schick sich so nen verbrauchsarmen Rechner zusammenzubasteln. Aber das mit den Boards für solche CPUs is nun mal nur nen Nischenmarkt, der von Intel so sicherlich nicht vorgesehen ist.