News : NEC stellt 22"-TFT mit S-PVA-Panel vor

, 46 Kommentare

NEC hat eine neue Monitorserie eingeführt, deren erster Vertreter sogleich in eine professionellere Kerbe schlägt. Der NEC Multisync P221W besitzt eine Bildschirmdiagonale von 22", setzt jedoch, im Gegensatz zu vielen anderen Monitoren dieser Größe, auf ein S-PVA-Panel.

Der NEC Multisync P221W sei speziell für den farbkritischen Einsatz konzipiert worden, so der Hersteller. Er kombiniert eine weithin gängige Bildschirmgröße mit einem guten Panel, das den AdobeRGB-Farbraum zu 96 Prozent abdecken soll. Die Auflösung des Monitors entspricht dabei dem Standardraster: 1.680 x 1.050 Pixel werden bei einer maximalen Helligkeit von 300 cd/m² geboten. Das typische Kontrastverhältnis soll bei 1000:1 liegen, die Reaktionsgeschwindigkeit wird mit 16 Millisekunden angegeben. Dank des guten Panels sollen auch die Einblickwinkel mit 178° aus jeder Richtung maximal sein. Besonders an NEC Multisync P221W ist zudem, dass er intern mit 10-Bit-Lookup-Tables arbeitet, was der Farbwiedergabe zu Gute kommt.

NEC schnürt jedoch nicht nur auf dem Papier ein interessantes Paket, auch in der Praxis soll es durch Komfortfunktionen glänzen. So ist der Monitor dreh-, neig-, schwenk- und höhenverstellbar, womit auch ein Pivot-Modus ermöglicht wird. Überdies kann er seine Helligkeit automatisch dem Umgebungslicht anpassen. Angeschlossen wird das Gerät via D-Sub- oder DVI-Eingang. USB-Anschlüsse oder ein Kartenleser fehlen hingegen.

Der Monitor soll im Dezember die Läden erreichen. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 637 US-Dollar. Ein Veröffentlichungstermin sowie ein Preis für den europäischen Raum werden nicht genannt. Optional wird ebenfalls Ende des Jahres ein Kalibrierungs-Kit angeboten werden, mit dessen Hilfe der Monitor justiert werden kann. Der Preis dieses Pakets soll bei rund 375 US-Dollar liegen.