News : Such-Charts des Jahres von Yahoo und MSN

, 20 Kommentare

Wie in jedem Jahr präsentieren die großen Suchmaschinen kurz vor dem Jahresende die Charts der meistgesuchten Begriffe. Auch in diesem Jahr sind die traditionell starken Suchbegriffe wie „Wetter“ und „Routenplaner“ ganz oben auf der Liste, der zweite Begriff liegt aber auch in einer anderen Kategorie ganz vorn.

Gemeint sind dabei die Tippfehler, von den am häufigsten „Tschibo“, „Medallienspiegel“, „Rutenplaner“ sowie „Ebey“ registriert wurden. Als einzige Person in dieser Rangliste landete Frau „Üpsilanti“ immerhin noch auf Platz 10. Das Suchwort des Jahres heißt „Wetter“ – kein anderes Wort wurde 2008 häufiger in die Suchmaschine von Yahoo! Deutschland eingegeben. Die Volksbefragung der etwas anderen Art, die auf Milliarden von Suchanfragen beruht, zeigt auf, was die Deutschen in diesem Jahr wirklich bewegte: Auf Platz Nummer zwei findet sich der Vorjahressieger „Routenplaner“, knapp gefolgt von „Grußkarten“. Neben den allgemeinen Top 10 ermittelte Yahoo! Deutschland in 16 weiteren Kategorien die Tops und Flops der Suchbegriffe mit teils erstaunlichen Ergebnissen. Im Bereich Politiker setzt sich überraschend Andrea Ypsilanti hinter Barack Obama und Angela Merkel auf Platz 3. Rihanna und Bushido liegen bei den Stars ganz vorne und verdrängen Paris Hilton, Brad Pitt und George Clooney aus den Top 10.

Obama ist der neue Stern am Himmel und schlägt noch vor Amtsantritt die Bundeskanzlerin bei den meistgesuchten Politikern um Längen. Während bei den weiblichen Prominenten weitgehend die amerikanischen Pop- und Filmstars vorne liegen, nehmen bei den Männern deutsche Künstler die Plätze 1 bis 4 ein. Bushido verteidigt seinen ersten Platz schon zum dritten Mal in Folge, diesmal vor Sido, Jimi Blue Ochsenknecht und Thomas Godoj – an seiner Seite hat Bushido erstmals Rihanna als meistgesuchte Frau, gefolgt von Britney Spears, Leona Lewis und Madonna. Für die Skandale der Vorjahressiegerin Paris Hilton scheint sich Deutschland dagegen weniger zu interessieren – die Hotelerbin erreicht erstmals seit Jahren nicht die Top 10. Beim Thema Sport setzen die Deutschen auch im EM-Jahr auf König Fußball, allerdings rangieren hier die internationalen Fußball-Stars Cristiano Ronaldo (Platz 1) und Fernando Torres (Platz 2) an der Tabellenspitze vor den Lokalmatadoren Lukas Podolski und Michael Ballack.

Im Gegensatz zu den Jahreschroniken in Zeitschriften und Fernsehen spiegeln die meistgesuchten Wörter im Web nicht nur die Medienthemen des Jahres wider, sondern zeigen vor allem die Interessen der Menschen. In der Kategorie Politiker folgen auf Obama und Merkel die umstrittenen Politikerinnen Andrea Ypsilanti und Sarah Palin sowie der tödlich verunglückte Österreicher Jörg Haider. Weit abgeschlagen dagegen sind nationale Spitzenpolitiker wie Franz Müntefering, Kurt Beck oder Horst Köhler, die teilweise nicht einmal unter den Top 20 zu finden sind. Im Popularitätsvergleich mit praktischen Haushaltsdingen wie Kochrezepten ziehen jedoch die meisten Politiker den Kürzeren: Die Deutschen suchen weit häufiger nach „Apfelkuchen“ und „Nudelsalat“ als nach „Angela Merkel“.

Erstmals veröffentlicht Yahoo! Deutschland auch die Ergebnisse der mobilen Suche. Hier geht der Trend klar in Richtung lokale Suche: Platz Nummer 1 schafft auf dem Handy „Berlin“, gefolgt von „Wetter“ und „München“. Weitere Top 10 Kandidaten wie „Bundesliga“ und „Euro 2008“ zeigen, dass Internetnutzer mit dem Handy bevorzugt nach aktuellen Nachrichten sowie lokalen News in ihrer Nähe suchen.

Dass sich jedoch auch die Suchmaschinen nicht immer gleichen, sondern mitunter deutlich unterscheiden können, zeigen die zweiten Charts, die von Microsoft veröffentlicht wurden. In Microsofts Live Search belegt das Video-Portal „Youtube“ den ersten Platz, gefolgt von den Online-Communities „Wer kennt wen“ und „SchülerVZ“. Klassiker wie „Routenplaner“ oder „Wetter“ tauchen zwar auch in diesem Jahr auf, das jedoch schon fast unter ferner liefen. Stars und Sternchen wie Hilton oder Klum sucht man in den Top 10 aber auch im Live Search vergebens. Heidi Klum bestreitet jedoch nach wie vor den ersten Rang unter den Top-Models, und die deutsche Sängerin Sarah Connor ist hierzulande gefragter als die US-Musikerinnen Britney Spears und Rihanna. Als meistgesuchte Automarken dominieren deutsche Hersteller die vorderen Plätze: Die Nutzer suchten primär nach den Marken Volkswagen, Audi und BMW.

Viele Dinge sind jedoch auch bei der MSN-Suchmaschine nahezu identisch. Die Kategorie „Deutsche Städte 2008“ führt die Bundeshauptstadt Berlin an, gefolgt von der Hansestadt Hamburg und der Bayernmetropole München. London hingegen löst Paris im Vergleich zum Vorjahr an erster Stelle der meistgesuchten internationalen Städte ab. Barack Obama und seine Kollegen führen auch das Ranking der „Internationalen Politiker 2008“ bei Live Search an. Die Top 3 der Liste belegen allesamt Mitglieder der Demokratischen Partei: Barack Obama vor Hillary Clinton und Al Gore. Auf nationaler Ebene wurde Angela Merkel am häufigsten gesucht.