News : Navi-Software für iPhone will in den AppStore

, 12 Kommentare

Über die Problematiken, mit denen Entwickler von Navigationssoftware bei Apples iPhone und dem AppStore zu kämpfen haben, haben wir bereits vor einigen Tagen ausführlich berichtet. Doch so langsam kommt Bewegung in die Sache.

Die erste Turn-by-turn Navigationssoftware für das iPhone 3G (und den iPod touch und das iPhone 2G mit entsprechendem GPS-Adapter) ist mit xGPS 1.2, wie ebenfalls bereits angekündigt, mittlerweile veröffentlicht worden und kann auf jailbroken iPhones über Cydia kostenlos installiert werden. Als Kartenmaterial nutzt diese Lösung jedoch Google Maps, so dass der interne Speicher des iPhone ob der Größe der Kartendaten schnell erschöpft ist oder der Benutzer auf eine rechtzeitige Anlieferung des Materials über das mobile Datennetz hoffen muss.

Auf der CeBIT 2009 präsentierte Sygic mit Sygic Mobile 2009 jedoch eine neue Navigationssoftware, die nicht nur für Symbian- und Windows-Mobile-Geräte wie beispielsweise Nokia-, HTC-, Asus-, Samsung-, Dell- und HP-Smartphones geeignet ist, sondern erstmals auch Apples iPhone unterstützt. Der in Deutschland kaum bekannte Hersteller, der sein Geschäft hauptsächlich auf den OEM-Markt konzentriert und so beispielsweise über Targa und McGuider im deutschen Handel vertreten ist, bietet die neue Software ab sofort für 79 Euro an. Und auch wenn Sygic Mobile 2009 bereits komplett auf das iPhone 3G angepasst wurde und so auch die Sensoren des Handys unterstützt, verwehren wieder einmal die Bestimmungen des AppStore eine Verfügbarkeit. Wie man uns gegenüber versicherte, befinde man sich derzeit in Kontakt mit Apple und hoffe spätestens in einem Monat die Software auch über den AppStore anbieten zu können. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, Erster auf dem Markt der iPhone-Navigationssoftware zu sein.

Sygic Mobile 2009

Sygic Mobile 2009 greift in Europa auf das Kartenmaterial von Tele Atlas zurück und zeigt so auch „Points of interest“ (POI) an. Darüber hinaus wird der Benutzer, soweit verfügbar, über die Geschwindigkeitsbegrenzungen der Strecke, auf der er sich gerade befindet, informiert und beim Überschreiten dieser entsprechend gewarnt. Je nach lokalen Gesetzen unterstützt das System auch eine automatische Radar-Fallen-Warnung. Die Sprachausgabe ist in über 20 Sprachen verfügbar.

Eine Version für Blackberrys befindet sich derzeit nicht in der Entwicklung, da hierfür vom Hersteller zunächst die entsprechenden Schnittstellen freigegeben werden müssten, um nicht mit Java operieren zu müssen womit eine komplette Reprogrammierung der Software notwendig wäre.

Für Besitzer eines iPhone bleibt vorerst jedoch weiterhin spannend, ob Sygic Mobile 2009 tatsächlich als erste echte Navigationssoftware den Weg in den AppStore schafft. Die auf der Messe ausgestellten iPhones am Stand von Sygic (Halle 15, Stand F24) sind mit einem Jailbreak versehen, um die Software präsentieren zu können.