10/10 Grafikkarten-Treiber : ATi Catalyst 9.4 im Test

, 47 Kommentare

Performancerating

Kommen wir nun abschließend zum Performancerating. Dadurch soll es erleichtert werden, alle Ergebnisse auf einen Blick zusammengefasst zu bekommen. Da der synthetische Benchmark in dem Testparcours (sprich der 3DMark Vantage) über keine Spiele-Engine verfügt und somit keine realistische Aussage über die Geschwindigkeit in 3D-Titeln wiedergibt, haben wir diese Applikation aus dem Rating herausgenommen.

Rating - 1680x1050 1xAA/1xAF
Angaben in Prozent
    • Catalyst 9.4
      100,0
    • Catalyst 9.3
      99,2
    • Catalyst 9.2
      97,7
    • Catalyst 9.1
      97,4
    • Catalyst 8.12
      96,7
    • Catalyst 8.11
      95,3
    • Catalyst 8.10
      94,9
Rating - 1680x1050 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Catalyst 9.4
      100,0
    • Catalyst 9.3
      99,9
    • Catalyst 9.2
      99,1
    • Catalyst 9.1
      98,6
    • Catalyst 8.12
      92,8
    • Catalyst 8.11
      90,6
    • Catalyst 8.10
      89,7

Fazit

Der Catalyst 9.4 ist ein Catalyst 9.3 mit einer kleinen Ausbaustufe und der Unterstützung der Radeon HD 4890. So kommt der Treiber mit einer überarbeiteten automatischen Übertaktungsfunktion daher, die zumindest bei uns im Test zuverlässig funktioniert, dafür aber einige Zeit in Anspruch nimmt. Davon abgesehen ist der Catalyst 9.4 dem Vorgänger sehr ähnlich – inklusive PowerPlay-Bug bei einer Multi-GPU-Konstellation.

Bezüglich der Performance kann sich der neue Treiber in 1680x1050 ohne Anti-Aliasing sowie der anisotropen Filterung auf einer Radeon HD 4870 (512 MB) im Durchschnitt um ein minimales Prozent vom Catalyst 9.3 absetzen. Den größten Sprung messen wir in Lost Planet mit einer Steigerung von neun Prozent, während es in Assassin's Creed und Stalker Clear Sky um jeweils um drei Prozent langsamer wird.

Mit den beiden qualitätssteigernden Features sieht es generell genauso aus, es gibt nur im Detail kleinere Unterschiede. Fünf Prozent weniger Leistung in Crysis Warhead und in Far Cry 2 sind die größten Schwächen des Catalyst 9.4, ansonsten liegt der Treiber aber immer mit an der Spitze. Da wir im Betrieb keinerlei größerer Schwierigkeiten festgestellt haben, können wir den Catalyst 9.4 für einen Probelauf empfehlen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.