Corsair Dominator GT wieder auf dem Markt

Volker Rißka
28 Kommentare

Corsair hat heute vermeldet, dass man die Probleme mit den Elpida-Speicherchips, die unter anderem auf der Dominator-GT-Serie zum Einsatz kommen, erfolgreich behoben hat und die Module wieder ausgeliefert werden.

[Anzeige: Den Bestseller AMD Ryzen 7 5800X und andere Ryzen-CPUs bei Mindfactory kaufen – zu besonders günstigen Preisen!]

Um die neuen Dominator GT von den bisherigen unterschieden zu können, hat Corsair den Modulen neue Produktnummern verpasst. Die Flaggschiff-Serie ist für Intels Core i7 gedacht. In einem sechs GByte großen Kit von DDR3-2000-Speicher (CMG6GX3M3A2000C7) werden aggressive Timings von 7-7-7-20 geboten. Alternativ gibt es ein ähnliches DDR3-2000-Kit mit drei 2-GByte-Modulen und Timings von 8-8-824 mit der Produktnummer CMG6GX3M3A2000C8. Nach unten hin runder ein 6-GByte-Kit mit DDR3-1866 und Timings von 7-7-7-20 (CMG6GX3M3A1866C7) das Portfolio für die Core i7 ab. Für den Phenom II auf Basis des Sockel AM3 gibt es ein 4-GByte-Kit mit der Produktnummer CMG4GX3M2A1600C6. Diese Module arbeiten mit DDR3-1600 bei Timings von 6-6-6-18.

Die Neuauflage der Dominator GT soll in ein bis zwei Wochen bei den Händlern verfügbar sein.