News : Maximus III Extreme mit wahrer Vollausstattung

, 50 Kommentare

Ein Maximus III aus der „Republic of Gamer“-Serie von Asus wurde bereits auf vielen Veranstaltungen gezeigt. Offiziell wird zum Wochenende mit dem Maximus III Extreme das Topmodell vorgestellt, an dem noch einige Veränderungen vorgenommen wurden. Dazu zählt ein Nvidia NF200, aber auch die Unterstützung von SATA 6 GBit/s, USB 3.0 und Bluetooth.

Im Bereich der Ausstattung bietet das neue Flaggschiff der ROG-Serie so ziemlich alles, was aktuell auf einer Platine verlötet werden kann. Satte fünf PCI-Express-Slots für Grafikkarten finden sich auf dem Mainboard wieder. Da der Core i5 oder Core i7 auf Basis des Lynnfield-Prozessors aber nur maximal 16 Lanes bereitstellt, gab Asus auf Nachfrage bekannt, dass der Nvidia NF200 mit weiteren 32 Lanes aushelfen muss. Dadurch werden die ersten beiden Slots mit jeweils 16 Lanes angesteuert, ab einer dritten Grafiklösung werden alle fünf Slots elektrisch mit jeweils acht Lanes versorgt.

Doch nicht nur an die Grafikkarten hat Asus gedacht. Dank der Zusatzchips von Marvell und NEC werden auch SATA mit 6 GBit/s und USB 3.0 bereitgestellt. Weiterhin gibt es sechs SATA-Ports vom P55-Chipsatz, ein JMB363-Zusatzchip stellt je einen weiteren SATA- und eSATA-Port zur Verfügung. Wie üblich ist auch für LAN und Audio gesorgt.

Asus Republic of Gamers
Asus Republic of Gamers

Als besonderes Gimmick hat Asus der Platine eine Bluetooth-Verbindung verpasst, über die sich der PC mithilfe eines Handys übertakten lassen soll. Wie genau das funktioniert, gab man nicht bekannt, da die Platine erst an diesem Wochenende zu der großen LAN-Veranstaltung DreamHack Winter 2009 in Schweden offiziell gezeigt wird. Weitere Details sind also in Kürze zu erwarten, was die Verfügbarkeit, Bilder und den Preis einschließen dürfte.

Asus ROG Maximus III Extreme
Asus ROG Maximus III Extreme