News : Erste Eindrücke vom Intel-Stand auf der CES 2010

, 35 Kommentare

Einen Tag vor dem offiziellen Start der Consumer Electronic Show 2010 in Las Vegas haben wir uns auf den ersten Weg durch die Hallen gemacht. Dabei gleichen die meisten Stände noch unfertigen Baustellen, manche von ihnen eher im Anfangsstadium, andere kurz vor dem Ende. Bei Intel ist man etwa halb fertig – einige Eindrücke.

Der Stand von Intel ist primär für die Notebooks in allen erdenklichen Größen ausgelegt. Einerseits wird so der neue Atom-Prozessor für die kleinen Netbooks beworben, andererseits sind in den größeren Modellen Core i3, Core i5 und Core i7 zu finden. Bei letzteren ist insbesondere der in 32 nm kleinen Strukturen gefertigte Arrandale zu finden, wie unser Beispiel eines Toshiba Satellite U505 mit einem Core i3-330M (und des Redakteurs AMD-USB-Stick ;-) ) zeigt.

In der Aufbauphase sind zudem weitere interessante Dinge zu sehen. Viele kleine Handhelds oder Netbooks liegen einfach wild (auf dem Fußboden) herum, an vielen Notebooks wird zudem an der Verkabelung gefeilt. Richtig cool waren auch die Arbeiten an einer Art Touchscreen-Wand, an der man auch mal selbst Hand anlegen durfte und wild die Symbole herausziehen und verschieben konnte.

Intel auf der CES 2010
Intel auf der CES 2010

Was es sonst am Vortag der Messe noch so bei Intel zu sehen gab, haben wir in einen kleinen Bilderpool gepackt.

CES 2010: Eindrücke vom Intel-Stand