News : Zotac verhilft Intels Atom zu HDMI und PCIe x16

, 15 Kommentare

Über die NM10-Serie von Zotac in Form des NM10-DTX WiFi und NM10-ITX WiFi hatten wir bereits berichtet, auch das H55-ITX WiFi war uns nicht entgangen, doch auf der CES 2010 hatten wir die Möglichkeit weitere Einzelheiten über die Platinen zu erfahren und einen genaueren Blick auf sie zu werfen.

Beide Platinen bieten einen HDMI-Anschluss, was für Intel-Atom-Mainboards auch mit der neuen Pine-Trail-Plattform eigentlich nicht möglich ist, da Intel die maximale Bildschirmauflösung auf 1366 x 768 Pixel beschränkt hat. Digitale Signale für DVI, HDMI oder DisplayPort sieht Intel auch bei der neuen Plattform weiterhin nicht vor. Eine einfache Umsetzung eines HDMI-Anschlusses wie auf den Platinen von Zotac ist deshalb nicht möglich und stellt eine Besonderheit dar. Über die HDMI-Anschlüsse der beiden NM10-Mainboards von Zotac kann maximal 720p ausgegeben werden. Diese Schnittstelle wird jedoch nicht etwa über einen zusätzlichen Grafikchip mit eigener Unterstützung der HDMI-Schnittstelle bereitgestellt, sondern über den LVDS-to-HDMI-Chip IT6261 der Firma ITE, welcher somit direkt an den Ports für interne Displays von Netbooks und Nettops ansetzt.

CES 2010: Zotac NM10-DTX WiFi, NM10-ITX WiFi und H55-ITX WiFi

Darüber hinaus verfügt das NM10-DTX WiFi über einen PCIe-x16-Steckplatz, was für ein NM10-Mainboard ebenfalls sehr ungewöhnlich ist. Normalerweise verfügen derartige Platinen, wie auch das NM10-ITX WiFi, über einen PCIe-x1-Slot und zwei Mini-PCIe-Schnittstellen, von denen eine bereits mit dem WLAN-Modul besetzt ist. Das NM10-DTX WiFi verzichtet auf einen zweiten Mini-PCIe-Slot und bietet dafür einen PCIe-x16-Steckplatz. Dieser x16-Slot kann jedoch nur auf eine einzige PCIe-Lane zurückgreifen, da der NM10 nur vier PCIe-Lanes bietet. Eine Lane wird für den Mini-PCIe- und PCIe-x1-Slot benötigt und eine weitere entweder für Gigabit-Ethernet oder den SATA/eSATA-Adapter. Eine der beiden Alternativen muss bei dieser Konfiguration über PCI angebunden sein, da nicht genügend PCIe-Lanes zur Verfügung stehen. Wie das Board genau geschaltet ist, konnte man uns jedoch nicht sagen.

Auch vom H55-ITX WiFi konnten wir ein paar Impressionen einfangen, welches im Gegensatz zum NM10-DTX WiFi sogar in einer funktionierenden Version vorlag.

Eine Übersicht sämtlicher Meldungen zur CES 2010 der vergangenen Tage findet sich auf unserer Übersichtsseite.