News : Sky TV kauft 15.000 3D-TVs für Großbritannien

, 35 Kommentare

LG Electronics hat heute eine strategische Partnerschaft mit der British Sky Broadcasting Group PLC des Medienmoguls Rupert Murdoch bekannt gegeben, in deren Zuge der Elektronikkonzern den Pay-TV-Anbieter mit 15.000 3D-TVs beliefert, die an öffentlichen Plätzen in Großbritannien für 3D-Sendungen aufgestellt werden sollen.

Der reine 3D-Sender „Sky 3D“ wird im April auf Sendung gehen und soll ab dem Frühjahr unter anderem die Spiele der englischen Premier League in 3D übertragen – für LG sicher eine gute Werbung. Bereits vor einigen Tagen hatte das Unternehmen zudem eine ähnliche Partnerschaft mit dem indischen Medienkonzern Valuable Group bekannt gegeben, um 3D-Fernseher für die Übertragung der Final-Four-Spiele der Indian Premier League im April zu liefern. In den USA kooperiert man mit CBS Sports und der National Collegiate Athletic Association (NCAA) bei der Übertragung der Final Four im College-Basketball.

Update 17.03.2010 19:31 Uhr  Forum »

Was genau in der internen Kommunikation bei LG schief gegangen ist, wird man wohl nie erfahren. Jedoch sah sich das Unternehmen veranlasst, heute nochmal eine Klarstellung zur gestrigen Pressemitteilung zu veröffentlichen. Dass LG 15.000 3D-Fernseher an Sky liefert, ist demzufolge nicht korrekt. Vielmehr arbeitet das Unternehmen mit Sky daran, Clubs und Pubs in Großbritannien und Irland mit 3D-Fernsehern auszustatten und unterstützt den Start von Sky 3D durch die landesweite Auslieferung von 3D-Fernsehern. Sky helfe seinen kommerziellen Kunden dabei, über eine dritte Partei in Großbritannien 3D-Fernseher zu kaufen – von konkreten Zahlen ist nun keine Rede mehr. Wie viele 3D-Fernseher nun tatsächlich zum Start des Senders aufgestellt sein werden, steht in den Sternen.