News : Cooler Master stellt Gehäuse HAF-X offiziell vor

, 65 Kommentare

Nicht zuletzt auf der CeBIT 2010 in Hannover stellte Cooler Master den neuen Big-Tower HAF-X aus. Da es während der Messe im März nicht möglich war einen Blick ins Innere zu werfen, lagen damals jedoch noch einige Details im Verborgenen. Nun hat Cooler Master den Tower offiziell vorgestellt.

Und wie die Pressebilder verraten, haben wir auf der CeBIT in diesem Jahr noch nicht die finale Version des HAF-X zu Gesicht bekommen. So hat sich unter anderem noch das Port-Kit um eine Nuance verändert. Neben zwei USB-2.0-Anschlüssen (vormals vier), einem eSATA- sowie FireWire- und Headset-Anschluss stehen nun auch zwei USB-Anschlüsse der dritten Generation zur Verfügung. Doch auch der Innenraum wartet mit einigen Ausstattungsmerkmalen auf, die während des Messebetriebs noch nicht ersichtlich waren. Unter anderem kommt der Grafikkartenhalter zum Einsatz, der bereits aus dem Cooler Master 690 II bekannt ist. Ein sogenanntes „Luftleitsystem“ zwischen Festplattenkäfig und dem Grafikkartenhalter soll den Luftfluss zielgerichtet auf hitzeempfindliche Bauteile leiten.

Cooler Master HAF-X

Auch an der Lüfterbestückung hat sich noch einmal etwas geändert und so werkelt inzwischen neben den bereits bekannten Lüftern in Front (230 mm), Deckel (2 x 200 mm) und Seitenwand (200 mm) auch an der Rückseite ein 140-mm-Lüfter. Außerdem lässt sich die Beleuchtung des 230-mm-Front-Lüfters separat zuschalten. Um die Optik des Innenraums, die durch das große Sichtfenster in der linken Seitenwand beinahe vollständig einzusehen ist, nicht zu stören, liefert Cooler Master zum HAF-X eine Abdeckung des Kabelmanagements am Netzteil mit. Somit können alle Kabel, verdeckt durch eine Schutzkappe, hinter den Mainboard-Tray geführt und von dort an allen Komponenten verteilt werden.

Der Big-Tower aus dem Hause Cooler Master bringt mit seinen Abmessungen von 599 x 230 x 550 mm (H x B x T) etwa 14,5 Kilogramm auf die Waage. Erhältlich ist der HAF-X ab Ende Juli zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 180 Euro.