Google gibt Quelltext zu Android „Froyo“ frei

Benjamin Beckmann
23 Kommentare

Google hat gestern den Quelltext zur Version 2.2 seines Mobil-Betriebssystems Android veröffentlicht. Das erneut nach einer Süßspeise benannte Update namens „Froyo“ (Frozen Yogurt) bringt einige Neuerungen mit sich, unter anderem die Internetfreigabe per WLAN.

[Anzeige: Opera ist dein persönlicher Browser mit kostenlosem VPN, Messenger und Crypto-Wallet – für Smartphone und PC. Jetzt Opera herunterladen!]

Zu den weiteren Highlights von „Froyo“ gehört auch die verbesserte Unterstützung für Microsoft Exchange. So können Server-Administratoren nun beispielsweise mithilfe von Richtlinien Einfluss auf die Passwort-Sicherheit der in das Exchange-Netzwerk eingebundenen Smartphones nehmen.

Außerdem kann nun während des Schreibens zwischen Tastatur-Layouts gewechselt werden. Verbessert wurde auch die Kamera-Software sowie die Bildergalerie, welche nun etwas intuitiver bedienbar sein soll. Auf den Startbildschirmen lassen sich nun auch feste Verknüpfungen platzieren, welche unabhängig von den jeweiligen Desktop-Inhalten dauerhaft angezeigt werden.

Mit der Möglichkeit, das jeweilige unter Android 2.2 laufende Gerät als WLAN-Hotspot zu verwenden, kann nun auch eine eventuelle UMTS-Verbindung geteilt werden. Notebooks und andere WLAN-fähige Geräte können sich anschließend mit dem Drahtlosnetzwerk verbinden und surfen. Andere Smartphone-Betriebssysteme unterstützen dies bereits, wie zum Beispiel das Bada OS von Samsung.

Weitere Neuerungen stellen die Android-Entwickler in ihren „Platform Highlights“ vor.

Mit der Freigabe des Quelltextes steht nun allen Besitzern des Google-Smartphones „Nexus One“ ein Over-the-Air-Update zur Verfügung. Jene sind somit die ersten, die das aktuelle Update erhalten können.