2/9 Dragon Slayer und Vulcan im Test : µATX von In Win und NZXT im Vergleich

, 60 Kommentare

Vorstellung der Kandidaten

Geschmack hin oder her, sowohl In Win als auch NZXT haben mit den heutigen Kandidaten, und dieses Attribut kann man problemlos auf beide Hersteller übertragen, innovativ gestaltete Gehäuse vorgestellt, ohne gleichzeitig das Rad neu zu erfinden. Ein Blick auf die nachfolgende Tabelle zeigt, dass die beiden Konkurrenten nicht überall ganz auf Augenhöhe gegeneinander antreten. NZXT setzt auf alt bewährte Ausstattungsmerkmale wie USB 2.0 sowie die klassische Belüftung des Innenraums über zwei 120-mm-Lüfter. In Win hingegen ist etwas näher am Nabel der Zeit und bietet im Port-Kit zusätzlich einen USB-3.0-Anschluss sowie die doppelte Anzahl Lüfter. Dabei bringt das Gehäuse aus Taiwan allerdings auch etwas über ein Kilogramm mehr auf die Waage.

In Win Dragon Slayer NZXT Vulcan
Bild
In Win Dragon Slayer – Front-Seite links
In Win Dragon Slayer – Front-Seite links
NZXT Vulcan – Front-Seite links
NZXT Vulcan – Front-Seite links
Maße [mm] (H x B x T) 430 x 196 x 426 425 x 180 x 406
Material Kunststoff / Stahl Kunststoff / Stahl
Gewicht [kg] 7,0 5,8
Lüfter 1 x 80 mm, 1 x 92 mm, 2 x 140 mm 2 x 120 mm
Port-Kit 2 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, Audio 2 x USB 2.0, 1 x eSATA, Audio
Preis etwa 60 Euro etwa 60 Euro
In Win Dragon Slayer vs. NZXT Vulcan
In Win Dragon Slayer vs. NZXT Vulcan

Lieferumfang

Neben den üblichen Schrauben und einer Bedienungsanleitung liegt im Lieferumfang der beiden Gehäuse noch weiteres Zubehör bei. Während sich In Win darauf beschränkt, lediglich die Einschubhalterungen der zwei Festplatten mitzuliefern, legt NZXT noch den zu montierenden Tragegriff aus Kunststoff bei. Dieser ist im Tragebreich mit einer Gummischicht überzogen und damit relativ griffig.

In Win Dragon Slayer vs. NZXT Vulcan
In Win Dragon Slayer vs. NZXT Vulcan

Auf der nächsten Seite: In Win Dragon Slayer