9/9 Dragon Slayer und Vulcan im Test : µATX von In Win und NZXT im Vergleich

, 60 Kommentare

Zweiter Bewertungsdurchlauf

Nachdem für den zweiten Bewertungsdurchlauf die Lautstärkeentwicklung sowie die Systemtemperaturen erfasst wurden, fehlt noch die maximal mögliche Einbaulänge für Grafikkarten in den beiden Gehäusen. Dabei entpuppt sich insbesondere das NZXT Vulcan als wahres Raumwunder und verfehlt die Gesamtführung in unserer Tabelle um nur drei Millimeter. Mit 36,2 Zentimeter steht so mehr als ausreichend Platz zur Verfügung, um jede am Markt erhältliche Grafikkarte in diesen µATX-Tower einzubauen. Dieses Kriterium erfüllt der Proband aus dem Hause In Win allerdings mit 32,5 Zentimetern auch.

Länge aktueller Grafikkarten
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon 4870 X2
      27,0
    • ATi Radeon 4890
      23,0
    • ATi Radeon 5850
      24,0
    • ATi Radeon 5870
      28,0
    • ATi Radeon 5970
      31,0
    • NVIDIA GTS 250
      23,0
    • NVIDIA GTX 470
      25,0
    • NVIDIA GTX 480
      27,0
    • NVIDIA GTX 295
      27,0
  • Vorhandener Platz:
    • Silverstone SG04B-FH Sugo
      26,8
    • Fractal Design Define R2
      30,3
    • Cooler Master CM 690 II
      30,5
    • Lian Li TYR PC-X900R
      30,9
    • In Win Dragon Slayer
      32,5
    • NZXT Vulcan
      36,2

Um einen Gesamtüberblick über alle bisher getesteten Gehäuse zu geben, befindet sich eine vollständige Liste im unten angefügten Klapptext.

Ewige Liste des verfügbaren Platzes für Grafikkarten

Damit geht die zweite Runde zwischen In Win Dragon Slayer und NZXT Vulcan unentschieden aus. Das Dragon Slayer hatte bei der Lautstärke klar die Nase vorn, dafür konnte NZXT mit dem Platz für aktuelle Grafikkarten das Rennen ausgleichen. Ein Unentschieden bei den Systemtemperaturen sorgt schließlich dafür, dass sich die beiden Kandidaten im zweiten Durchgang den zweiten Platz teilen und mit jeweils sechs Punkten versehen werden.

Zweiter Bewertungsdurchlauf
Angaben in Punkten
    • In Win Dragon Slayer
      6
    • NZXT Vulcan
      6

Gesamturteil und Fazit

Nach der abschließenden Bewertung hat am Ende knapp das Dragon Slayer die Nase vorn. In Summe endet dieser Vergleichstest zwischen zwei µATX-Gehäusen damit zwar für In Win, doch hat sich deutlich gezeigt, dass NZXT mit dem Vulcan einen würdigen Konkurrenten auf den Markt gebracht hat.

Über das Design beider Kandidaten lässt sich zweifelsohne streiten, uns gefällt insbesondere der frisch gestaltete Tower von In Win sehr. Doch am Ende überzeugten uns beide Gehäuse in erster Linie mit ihren Leistungen.

Gesamtbewertung
Angaben in Punkten
    • In Win Dragon Slayer
      14
    • NZXT Vulcan
      12

Sowohl das In Win Dragon Slayer als auch das NZXT Vulcan leisteten sich in unserem Testparcours nur wenige Schwächen (die Molex-Stecker beim Vulcan sind noch einmal explizit zu nennen!) und beweisen in Zeiten, in denen µATX-Mainboards ihren großen Geschwistern leistungsmäßig auf Augenhöhe begegnen, dass ein potentes System nicht immer auch ein großes Gehäuse benötigt.

Tagesaktuelle Preise und Verfügbarkeiten:

In Win Dragon Slayer vs. NZXT Vulcan
In Win Dragon Slayer vs. NZXT Vulcan

Die Testexemplare für diesen Artikel wurden uns freundlicherweise vom Berliner Online-Händler Caseking.de zur Verfügung gestellt.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.