News : Einträge zu „Southern Island“ im Catalyst 10.8

, 33 Kommentare

Mit dem neuen Catalyst 10.8 hat AMD den achten Treiber des Jahres veröffentlicht. Diese beherbergt die typischen kleinen Performance-Gewinne und Optimierungen, auf den zweiten Blick aber auch noch mehr. Es tauchen erstmals die Codenamen für die kommenden „Southern-Island“-Grafiklösungen auf.

Dabei ist in erster Linie „Cayman“ zu nennen, der bereits seit Monaten in den Gerüchten steht. „Antilles“ soll als Dual-GPU-Variante des „Cayman“ agieren, während „Barts“ als Nachfolger der Radeon HD 5700 („Juniper“) und „Turk“ als Nachfolger des „Redwood“ (HD 5600) für die kleineren Klassen stehen. Ganz unten dürfte sich „Caicos“ als Nachfolger der „Cedar“ alias Radeon HD 5400 breit machen.

Die Liste umfasst aber auch einige neue Codenamen, wie „Seymor“, „Whistler“ und „Blackcomb“. Dabei könnte es sich beispielsweise um die Ableger für den professionellen Markt handeln, Gemini könnte jeweils aber auch für Dual-GPU-Lösungen stehen, wobei die schiere Anzahl kaum zu glauben wäre. Nach letzten Gerüchten soll die Vorstellung des Refreshs der aktuellen Generation im Oktober erfolgen, zum November sollen die Karten dann in den Handel kommen.

Anbei die Liste aus dem aktuellen Treiber. Diese enthält die klassischen Suffixe, die ATi früher verwendet hat, wie XT, PRO ect., um die einzelnen Modelle hinsichtlich ihrer Performance und Ausstattung zu unterscheiden. Das Kürzel „NI“ lässt zudem die Vermutung zu, dass man die Karten doch als „Northern-Island“-Generation und nicht „Southern Island“ in den Markt schickt. Dies ist jedoch, wie der Rest, eine von vielen Möglichkeiten. Fakt dürfte wohl werden, dass man daraus die Radeon-HD-6000-Familie bastelt.

Liste neuer Code-Namen aus dem Catalyst 10.8