5/5 GTX 460 AMP! im Test : Zotacs GeForce-Exot fast so schnell wie eine GTX 470

, 149 Kommentare

Fazit

Die Zotac GeForce GTX 460 AMP! schafft es zweifellos, sich mehr als nur ein etwas vom (bereits guten) Referenzdesign abzusetzen. Der Hauptunterschied ist in diesem Fall in der Geschwindigkeit und nicht wie bei den anderen Fermi-AMP!-Karten in der Lautstärke zu suchen.

Während die meisten von Haus aus übertakteten Grafikkarten nur kleine Sprünge machen, schöpft Zotac aus dem Vollen und erhöht die Taktraten signifikant. Unter 1920x1200 arbeitet die Grafikkarte damit im Durchschnitt um 17 Prozent flotter als das Standard-Modell, womit sich die AMP!-Variante vor der Radeon HD 5850 und nur knapp hinter der GeForce GTX 470 platziert.

Einen Dämpfer verschafft sich die GeForce GTX 460 AMP! hingegen mit dem modifizierten Kühlsystem. Es ist unter Last nicht nur messbar lauter als das des Referenzdesigns. Der 3D-Beschleuniger kommt hier auf das Niveau der Radeon HD 5870. In Sachen Leistungsaufnahme gibt es unter Windows hingegen nur positives zu berichten, aufgrund der höheren Frequenzen sind unter Last jedoch 13 Watt mehr zu verbuchen.

Zotac GeForce GTX 460 AMP!

Unterm Strich fällt auch die Zotac GeForce GTX 460 AMP! in jedem Fall aus dem Rahmen, wenn man sie mit den anderen Partnerkarten vergleicht. Doch nicht die Lautstärke wie bei der GeForce GTX 470 AMP! oder der GeForce GTX 480 AMP! macht den Unterschied, in diesem Fall ist es die Geschwindigkeit. In diesem Punkt schafft es die Karte, mehr einer GeForce GTX 470 zu ähneln als einer GeForce GTX 460. Der Konkurrent bei ATi ist nicht mehr die Radeon HD 5830 sondern die Radeon HD 5850. Und das wird sich auch im Preis widerspiegeln.

Dieser ist uns zwar noch nicht bekannt, jedoch gehen wir aktuell von etwa 250 Euro aus. Damit würde er zwar signifikant höher als beim Referenzdesign liegen, im Vergleich zur GeForce GTX 470 ginge das aus unserer Sicht dennoch in Ordnung. Aktuell kostet auch eine GeForce GTX 470 in etwa 250 Euro und beide Karten haben ihre Vor- und Nachteile. Während die GeForce GTX 470 minimal schneller ist und einen größeren Speicher hat, bleibt auch die GeForce GTX 460 AMP! deutlich leiser und zieht weniger Strom aus der Leitung. Bei gleichem Kostenpunkt sollten deshalb die persönlichen Vorlieben entscheiden, welche Version es sein sollte.

Falls sich der Preis der Zotac-Karte gar leicht unter dem Preis einer GeForce GTX 470 ansiedelt, kann ohne größere Bedenken zum AMP!-Modell gegriffen werden. Wem hingegen die Leistung der GeForce GTX 460 genügt, der schaut sich stattdessen lieber bei der voraussichtlich deutlich günstigeren Konkurrenz oder den normalen Zotac-Karten um, die im Referenzdesign dann auch leiser ist.

Update: Aktuell ist die Zotac GeForce GTX 460 AMP! bei den ersten Händlern ab etwa 240 Euro gelistet, aber weiterhin noch nicht lieferbar.

Zotac GeForce GTX 460 AMP!
  • Schnell genug für 1920x1200
  • Meistens AA/AF möglich
  • Sehr schnelles DirectX 11
  • SSAA in allen APIs möglich
  • CUDA/PhysX
  • Leise unter Windows
  • Niedrige Leistungsaufnahme unter Windows
  • „Prince of Persia“-Vollversion
  • Recht hohe Leistungsaufnahme unter Last
  • Relativ laut unter Last

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.