News : Acht LGA1155-Mainboards von ASRock zeigen sich

, 29 Kommentare

Nachdem bereits zahlreiche Hersteller ihre kommenden LGA1155-Platinen für Intels „Sandy Bridge“ zeigten, legt nun auch ASRock nach. Darunter sind jeweils vier Mainboards mit Intels P67- und H67-Chipsatz in verschiedenen Ausstattungs- und Preisklassen.

Auf der Computex 2010 konnten wir bereits das P67 Extreme3 von ASRock ablichten, das unter den neuen Bildern allerdings nicht vertreten ist. Dafür zeigt sich nun das P67 Extreme6 mit sechs SATA-6-GBit/s-Ports und insgesamt sechs USB-3.0-Anschlüssen (vier extern, zwei intern via Header). Dazu gesellen sich drei PCIe-x16-Slots, eine aufwändige CPU-Spannungsversorgung (18 Phasen) und Kühlkörper mit Heatpipes. Das P67 Extreme4 bietet etwas weniger Ausstattung mit nur je vier SATA-6-GBit/s- und USB-3.0-Ports (je zwei intern/extern) und einer kleiner dimensionierten Spannungsversorgung und Kühlung.

ASRock P67 Extreme6
ASRock P67 Extreme6
ASRock P67 Extreme4
ASRock P67 Extreme4

Eine Klasse darunter stellen sich die Modelle P67 Pro3 und P67 Pro vor. Ersteres verfügt über zweimal SATA 6 GBit/s und zweimal USB 3.0. Für Erweiterungskarten steht nur ein PCIe-x16-Slot neben je drei PCIe-x1- und PCI-Slots zur Verfügung. Der VRM-Bereich ist mit 10 Phasen bestückt. Das P67 Pro verzichtet hingegen auf USB 3.0, bietet aber ebenfalls SATA der neusten Generation. Die Spannungsversorgung und die entsprechende Kühlung fallen wesentlich spärlicher aus als beim P67 Pro3.

ASRock P67 Pro3
ASRock P67 Pro3
ASRock P67 Pro
ASRock P67 Pro

Das H67-Angebot wird vom ASRock H67M-GE/HT angeführt. Die Micro-ATX-Platine bietet dabei vier USB-3.0-Anschlüsse (je zwei intern/extern), zweimal SATA 6 GBit/s und einen PCIe-x16-Slot für eine zusätzliche Grafikkarte. Zur Nutzung der integrierten Grafik von „Sandy Bridge“ stehen gleich vier verschiedene Videoausgänge zur Auswahl: DVI, D-Sub, HDMI (1.4a) und DisplayPort. Somit soll sich das Mainboard besonders für den Einsatz im HTPC-Bereich eignen. Das H67M-GE verzichtet hingegen auf USB-3.0-Header (intern) und den DisplayPort. Auf die VRM-Kühlkörper wird ebenfalls verzichtet. Das H67M bietet eine ähnliche Ausstattung wie das H67M-GE, kommt allerdings mit einem etwas schmaleren PCB daher und bietet nur zwei DDR3-Slots. Das H67DE3 stellt schließlich die einzige H67-Platine im ATX-Format dar. Von der Ausstattung her liegt es auf dem Niveau des H67M-GE, dank der Größe bietet es aber mehr PCI(e)-Slots.

ASRock H67M-GE/HT
ASRock H67M-GE/HT
ASRock H67M-GE
ASRock H67M-GE
ASRock H67M
ASRock H67M
ASRock H67DE3
ASRock H67DE3

Mit der Vorstellung von Intels „Sandy Bridge“-CPUs zur CES im Januar 2011 sollten die Mainboards von ASRock verfügbar sein.

ASRock: LGA1155-Lineup für „Sandy Bridge“