News : Street View für deutsche Großstädte verfügbar

, 277 Kommentare

Am Donnerstagmorgen hat Google erwartungsgemäß seinen Panoramadienst Street View um 20 deutsche Großstädte erweitert. Nahezu alle Straßen der jeweiligen Städte wurden vom US-amerikanischen Unternehmen in Gänze fotografiert. Etwa drei Prozent der dargestellten Gebäude wurden dabei unkenntlich gemacht.

Auch Gesichter und Kfz-Kennzeichen wurden mit einem Weichzeichner bearbeitet. Darüber hinaus hat Google auf eine exakte Datierung verzichtet – anhand einiger Baustellen lässt sich zumindest in Berlin der Sommer 2009 als Richtwert für das Datum der Aufzeichnungen bestimmen. Neben der Hauptstadt sind auch die Metropolen Köln, Hamburg und München sowie die Großstädte Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hannover, Leipzig, Mannheim, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal in Street View „begehbar“.

Bei Street View noch in voller Pracht: Der Stuttgarter Hauptbahnhof
Bei Street View noch in voller Pracht: Der Stuttgarter Hauptbahnhof

Bei einem kurzen Streifzug durch das „virtuelle“ Berlin konnten wir auch einige Gebäude entdecken, die von Google aufgrund einer Anfrage der Gebäudebesitzer oder -bewohner retuschiert worden sind. Solche Anträge können weiterhin über das Online-Tool von Google gestellt werden. Falls Gesichter oder Kennzeichen vom automatischen Weichzeichner nicht erkannt wurden, kann man diese auf der jeweiligen Ansichtsseite per Klick auf einen grauen Link in der unteren linken Ecke als „Problem melden“.

Street View wurde in Deutschland heftiger diskutiert als in anderen Ländern. Google musste im Laufe der Debatte Zugeständnisse einräumen, die in der bereits beschriebenen Möglichkeit zum Widerspruch mündeten. Etwa 244.000 Bürger haben die Möglichkeit dazu genutzt. Deutschland gehörte bislang neben Belgien, Luxemburg und Österreich zu den wenigen westeuropäischen Ländern, von denen bei Google Maps noch keine Street-View-Fotos verfügbar waren.

Anfang November machte ein kleines Dorf im bayerischen Allgäu mit der Deutschlandpremiere von Street View auf sich aufmerksam. Der Bürgermeister des Orts Oberstaufen hat Google in den Ort eingeladen und zuvor auch die Google-Flitzer mit ihren Panorama-Kameras herzlich willkommen geheißen. Nicht alle Bewohner Oberstaufens haben diese Begeisterung geteilt.

Zur Nutzung von Street View kann in der Browser-Version von Google Maps das kleine, orange gefärbte Männchen unter dem Navigationskreuz per linker Maustaste auf die gewünschte Straße gezogen werden. Straßen oder Gebiete, in denen die Funktion verfügbar ist, werden bei gehaltener Maustaste blau markiert. Kleine blaue Punkte auf der Karte deuten nur auf einzelne Bilder des externen Dienst Panoramio hin. Street View ist inzwischen auch auf Android-Smartphones und den iOS-Geräten von Apple nutzbar.