News : Micro-ATX-Board mit AMD-APU „Fusion“ gesichtet

, 57 Kommentare

Bereits vor einigen Tagen sind in Form einer ersten Desktop-Platine für AMDs erste „Fusion“-APU Lebenszeichen für das Desktop-Segment in Erscheinung getreten. Eine weitere jetzt in Asien gezeigte Lösung legt dar, dass die Hersteller wenige Wochen vor dem Start an der Plattform Interesse zeigen.

Die Hauptplatine von Soyo mit einer noch nicht bekannten Bezeichnung richtet sich an das Low-Cost-Geschäft. Deshalb sind auf dem Micro-ATX-Format nur die notwendigsten Dinge verbaut, die jene fest verlötete „Zacate“-APU mit 1,6 GHz im Desktop-Einsatz benötigt. Dazu gehören neben zwei Speicherbänken auch ein PCI-Express-Slot für Grafikkarten, der dann zum Einsatz kommen kann, falls die Radeon HD 6310 der „Zacate“-APU als nicht ausreichend empfunden wird. Dieser Slot dürfte nach aktuell bekannten Spezifikationen aber nur an vier elektrische Leitungen angebunden sein.

Micro-ATX-Board von Soyo für AMD Fusion
Micro-ATX-Board von Soyo für AMD Fusion

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören natürlich diverse SATA-Ports mit der Unterstützung für 6 GBit/s, USB-Anschlüsse nach dem 2.0-Standard und eben die typischen Dinge wie LAN, Sound & Co.

Micro-ATX-Board von Soyo für AMD Fusion
Micro-ATX-Board von Soyo für AMD Fusion

Wie auch beim ähnlichen Gigabyte-Mainboard fällt der kleine Lüfter direkt negativ auf. Denn diese sind nicht gerade für eine lange Lebensdauer und ruhige Arbeitsweise bekannt. Da sich dies bis zum finalen Design und Markteintritt aber noch ändern kann, besteht auch hier die Hoffnung auf eine komplett passive Lösung.