2/5 CM Storm Spawn im Test : Agiler Schreibtischflitzer von Cooler Master

, 69 Kommentare

CM Storm Spawn im Detail

Die CM Storm Spawn kommt in einer schick gestalteten Retail-Kartonage zum Anwender. Zur ihr gesellt sich laut Angaben des Herstellers neben einer knappen Anleitung auch die entsprechende Software als Beigabe. In unserem Fall eines frühes Maus-Exemplars lag diese noch nicht bei.

Nicht nur auf den ersten Blick bricht CM Storm mit den gängigen Formen der als Spielermäuse angepriesenen Konkurrenz und schlüpft mit der Spawn in ein erfrischend extravagantes Gewandt. Ein unheimlich flacher, gedrungen wirkender Mauskörper mit breitem Ablageflügel für den Ringfinger und entsprechender Rechtshänder-Auslegung charakterisiert die CM-Storm-Kreation.

Dabei sollen aber nicht nur Anwender mit kleinen Händen angesprochen werden, denn ihre besondere Form zielt auf eine spezielle Art der Maushaltung ab. Im Gegensatz zur üblichen „Palm-Grip“-Haltung, bei welcher die Hand mit gestreckten Fingern – vom voluminös-ausfüllenden Mauskörper maximal unterstützt – flach auf dem Nager aufliegt, wird bei der hier angedachten „Claw-Grip“-Haltung die Maus mit angewinkelten Fingern lediglich zwischen den Fingerspitzen geführt und berührt die Hand ansonsten gar nicht oder kaum. Diese Form der Mausführung ist bei vielen Spielern sehr beliebt, da ein sehr exaktes Navigieren und feine Bewegungen aus dem Handgelenk möglich sind. Außerdem bietet der „Claw-Grip“ sehr gute Voraussetzungen, um die Maus sicher zwischen Daumen und kleinem Finger geklemmt anzuheben und umzusetzen: Sie bietet durch ihre gummierten Seitenflächen und die prominenten Kanten eine unheimlich hohe Griffigkeit bei einem gleichzeitig geringen Gewicht von etwa 86 Gramm.

CM Strom Spawn Verpackung
CM Strom Spawn Verpackung
Lieferumfang wird noch von Software-CD ergänzt
Lieferumfang wird noch von Software-CD ergänzt
Mattiert-gummierte Haupttasten
Mattiert-gummierte Haupttasten
Ungewöhnlich rundliches Design
Ungewöhnlich rundliches Design

Keine Überraschungen gibt es mit der Spawn hinsichtlich der Tastenausstattung. Zwei Haupttasten, zwei Navigationstasten, zwei dpi-Switches und ein 2-Wege-Mausrad stehen hier zur Verfügung. Dabei ist es CM Storm gelungen, durch die Verwendung hochwertiger, präzise eingestellter Omron-Mechaniken ein durchgängig ausgezeichnetes Anschlaggefühl, das von knackigen, aber nicht zu hellen Bediengeräuschen untermalt wird, zu vermitteln. Die Auslöse-Wege und -Widerstände sind jedoch verhältnismäßig klein geraten. Wer sein motorisches Verhalten in diesem Bereich also eher durch straff abgestimmte Bedienelemente unterstützt sieht, findet in der Spawn möglicherweise nicht die ideale Umsetzung.

Das Mausrad als erweitertes Bedienelement verlangt deutlich mehr Druck, um als mittlere Maustaste ausgelöst zu werden, was vor allem im hektischen Spielgeschehen von großer Wichtigkeit ist. Auch dies geschieht von einer angenehm dumpfen Akustik begleitet und absolut sicher sowie klapperfrei geführt. Sehr tief in die Oberschale der Maus eingelassen, vermittelt die kleine (Durchmesser etwa 20 mm, Breite etwa 6,5 mm), griffig-weich gummierte Walze einen passablen Halt beim Scrollvorgang. Nur etwa 2,4 mm ragt sie an höchster Stelle aus der übrigen Silhouette der Spawn heraus. Zum Vergleich: Bei einer Steelseries Xai sind es immerhin 2,9 mm, bei Roccats Kone [+] sogar 4,6 mm.

Das leichte Raster bietet eine ordentliche Rückmeldung beim Scrollen und ermöglicht es, auch feine, gezielte Drehungen gut abgestimmt umzusetzen. Dabei geht es bei unserem Modell in der Abwärtsbewegung kaum hörbar leise zu, beim Auswärtsscrollen werden vor allem schnellere Bewegungen von einem etwas rumpeligeren Ton begleitet.

Gummi-Seitentasten bieten perfekten Grip
Gummi-Seitentasten bieten perfekten Grip
Markante Ablage für den rechten Ringfinger
Markante Ablage für den rechten Ringfinger
Weinrot-metallische Oberschalenlackierung
Weinrot-metallische Oberschalenlackierung
Seitliche Gummi-Elemente sorgen für viel Halt
Seitliche Gummi-Elemente sorgen für viel Halt

Trotz ihrer Leichtigkeit kann die in China produzierte CM Storm Spawn durch hohe Robustheit und eine angenehm homogene Masseverteilung punkten. Der gebotene Qualitätslevel ist in allen Belangen sehr gut – von der Materialwahl über die Einbindung der Bauteile bis hin zur vermittelten Haptik. Während die beiden Haupttasten mit matter Soft-Touch-Beschichtung überzogen sind und damit leicht schmeichelnd wirken, erzeugen die weich-gummierten, sauber eingepassten Seitenflächen an den Positionen des Daumens und des kleinen Fingers enormen Halt zum Steuern und Umsetzen der Maus. Auch der in ungewohntem Rot gehaltene Rest der Oberschale trägt mit seiner ausgeprägten Mattierung zum angenehmen, warm-weichen Anfassgefühl bei.

Beim Thema Agilität und Gleitvermögen spielt die CM Storm Spawn ganz vorn mit. Durch ihre zwei großen Teflonfüße ideal unterbaut, beweist der kleine Nager ausgesprochene Bewegungsfreude durch geringe Reibungswiderstände auf Razer-ähnlichem Niveau. Sowohl auf Textil als auch auf rauen Unterlagen macht die Spawn dabei eine sehr gute Figur.

Flaches, rundliches Design mit Charakter
Flaches, rundliches Design mit Charakter
Zwei großflächige Gleitfüße
Zwei großflächige Gleitfüße
LED-Abtastung gewährt hohe Untergrundkompatibilität
LED-Abtastung gewährt hohe Untergrundkompatibilität
3.500-dpi-Abtastung per LED
3.500-dpi-Abtastung per LED

Für die Abtastung des Untergrundes vertraut CM Storm auf etablierte LED-Technik. Auf der zentralen Achse der Maus (jedoch um 90° verdreht) eingebracht und damit leicht versetzt wirkend, wird so die Unterlage durch Rotlicht abgetastet. Direkter Blickkontakt in die – verglichen mit anderen Mäusen dieser Technik – sehr intensive Lichtquelle sollte vermieden werden.

Bis zu 3.500 dpi leistet die Sensorik der Spawn – ein Wert, der zwar weit unter den Top-Produkten der Konkurrenz rangiert, für die meisten ernsthaften Spieler jedoch bereits deutlich überdimensioniert sein dürfte. Umso ärgerlicher ist es, dass auch per Software lediglich zwischen 800, 1.600 und 3.500 dpi gewählt werden kann – andere Abstufungen stehen leider nicht zur Verfügung.

Auf der nächsten Seite: Softwarebesprechung