News : AMD führt HD 6450, HD 6570 und HD 6670 ein

, 62 Kommentare

Nachdem der erste Aldi-PC mit einer Radeon HD 6670 bereits im Handel ist, hat AMD auch die Webseite für die Grafikkarte zugänglich gemacht. Einher gehen direkt noch zwei weitere Modelle, die vorerst nur für den OEM-Handel bestimmt sind: die Radeon HD 6450 und die Radeon HD 6570.

Basis für alle drei neuen Modelle dürften die bereits erwarteten Grafikchips „Turks“ und „Caicos“ sein. Der kleinste Ableger Radeon HD 6450 basiert auf dem „Caicos“ und bringt 160 Stream-Prozessoren mit. Ein 64-Bit-Speicherinterface kann mit DDR3- und auch GDDR5-VRAM umgehen, der je nach Vorliebe des Kunden mit 512 oder auch 1.024 MByte zur Verfügung steht. Nach Kundenwunsch geht es auch bei den Taktraten zu: Der Chip kann mit 625 bis 750 MHz takten, wird DDR3-Speicher verbaut arbeitet dieser mit 533 bis 800 MHz – GDDR5 taktet zwischen 800 und 900 MHz.

AMD Radeon HD 6450
AMD Radeon HD 6450
AMD Radeon HD 6570
AMD Radeon HD 6570
AMD Radeon HD 6670
AMD Radeon HD 6670

Die Radeon HD 6570 und auch HD 6670 basieren auf dem „Turks“ Dies bedeutet für beide Lösungen gleiche 480 Stream-Prozessoren und ein 128 Bit breites Speicherinterface, die Taktraten sollen den wesentlichen Unterschied ausmachen. Während die HD 6570 mit 650 MHz Chiptakt arbeitet, wird die HD 6670 mit 800 MHz ans Werk gehen. Bei der Speicherunterstützung setzt das kleinere Modell wahlweise auf OEM-typisch viel Speicher, maximal können 2.048 MByte und 900 MHz schneller DDR3- oder auch 1.024 MByte und 1.000 MHz schneller GDDR5-Speicher verbaut werden – die möglichen Zwischenschritte bis zum Maximum stehen ebenfalls als Option zur Verfügung. Die Radeon HD 6670 kommt nur noch mit dem schnellsten Speicher in den Handel, wahlweise mit 512 oder 1.024 MByte und 1.000 MHz Takt.

Aktuell sind diese Karten nur für den OEM-Handel gedacht und lassen deshalb nur bedingt Rückschlüsse auf den Retail-Markt zu. Auch wenn die groben Daten sicher übereinstimmen dürften, kann es in diversen Bereichen zu Abweichungen kommen. Wann die ersten Karten direkt für Endkunden vorgestellt werden, ist bisher nicht bekannt.