News : Apple stellt das iPad 2 und iOS 4.3 vor

, 382 Kommentare

Die Spatzen pfiffen es bereits seit Tagen von den Dächern und so kam es wie es kommen musste: Apple hat heute in Form des zur Zeit aus gesundheitlichen Gründen beurlaubten CEO Steve Jobs das iPad 2 vorgestellt.

Die bereits im Vorfeld durchgesickerten Informationen zur Hardwareausstattung wurden nur teilweise bestätigt. Das 9,7 Zoll große IPS-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung bietet wie das erste iPad eine Auflösung von 1.024 × 768 Bildpunkten. Ein Retina-Display, wie es im iPhone 4 zum Einsatz kommt, ist es also nicht geworden. Für ausreichend Rechenpower sollte auch gesorgt sein: Apple verbaut einen A5-Prozessor mit zwei Kernen und 1 GHz Taktfrequenz. Dieser habe eine bis zu doppelt so hohe Rechenleistung und biete eine bis zu neunmal so hohe Grafikleistung wie der A4-Prozessor des ersten iPads. Intels Thunderbolt-Technologie, die letzte Woche vorgestellt wurde, wurde entgegen anderslautender Gerüchte nicht in das iPad 2 integriert.

Apple iPad 2 mit Smart Cover
Apple iPad 2 mit Smart Cover

Das Design des Tablets wurde ebenfalls überarbeitet. Es ist nun ein Drittel dünner und mit 8,8 Millimeter Dicke sogar schlanker als das iPhone 4. Dadurch konnte auch das Gewicht des iPad 2 auf nur noch 601 (WiFi) bzw. 613 Gramm (WiFi + 3G) gesenkt werden. Zusätzlich zur schwarzen Version wird es von Anfang an auch eine weiße Version des iPad 2 geben, die sich technisch nicht unterscheidet.

Apple A5
Apple A5
Apple A5
Apple A5
HDMI-Adapter
HDMI-Adapter

War im ersten iPad noch keine Kamera verbaut, verfügt das neue Modell sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite über eine Kamera. Die für FaceTime-Gespräche vorgesehene Kamera auf der Vorderseite unterstützt VGA-Auflösung, während mit dem rückseitigen Modell Videos in 720p aufgenommen werden können. Zur Ausgabe von Bildmaterial verfügt das Tablet über einen optionalen, 39 US-Dollar kostenden HDMI-Adapter, mit dem sich der Bildschirminhalt auf den Fernseher spiegeln lässt. Dabei kann auch der Akku aufgeladen werden. Bereits vom iPhone und dem iPod touch bekannt ist das Gyroskop, das nun auch im iPad 2 eingesetzt wird.

Apple iPad 2
Apple iPad 2

An der Akkulaufzeit hat sich trotz der schnelleren Hardware nichts geändert, sie soll weiterhin zehn Stunden betragen. Im Standby soll das iPad 2 sogar einen Monat durchhalten. Auch die Preisstruktur und die Speicherkapazitäten hat Apple beibehalten. Das heißt, dass es Versionen mit 16, 32 und 64 GB Speicherplatz gibt, die wahlweise mit oder ohne 3G-Unterstützung – neuerdings inklusive HSUPA – erhältlich sein werden. In den USA wird das iPad 2 ab dem 11. März ausgeliefert. Zwei Wochen später, am 25. März, sind dann Deutschland und weitere Länder an der Reihe.

Apple iPad 2 mit Smart Cover
Apple iPad 2 mit Smart Cover

Auch für den Schutz des Displays hat sich Apple eine elegante Lösung einfallen lassen. Die klappbaren Smart Cover aus Polyurethan oder Leder sind innen mit einer Microfaser zur Reinigung des Bildschirms ausgestattet und werden durch Magneten positioniert und am Gehäuse befestigt. Klappt man es auf, wird das iPad 2 aus dem Schlafzustand geholt. Schließt man es, wird es wieder in den Ruhezustand versetzt. Es dient darüber hinaus auch als Ständer für das Tablet. Im Lieferumfang sind die in jeweils fünf Farben erhältlichen Smart Cover allerdings nicht enthalten, sie müssen für 39 (Polyurethan) bzw. 69 US-Dollar (Leder) separat erworben werden.

Preise iPad 2
Variante 16 GB 32 GB 64 GB
WiFi 499 US-Dollar 599 US-Dollar 699 US-Dollar
WiFi + 3G 629 US-Dollar 729 US-Dollar 829 US-Dollar

iOS 4.3

Als Betriebssystem kommt Apples neues iOS 4.3 zum Einsatz, das ab dem 11. März als kostenloser Download auch für iPad, iPhone 4, iPhone 3GS und iPod touch der 3. und 4. Generation zur Verfügung steht. Es bringt unter anderem einen deutlich schnelleres Safari mit der Nitro genannten JavaScript-Engine, iTunes Home Sharing zur Verteilung von Inhalten über WiFi sowie Verbesserungen für AirPlay mit sich. Der Mute-Schalter des iPad kann nun optional als Roation-Lock konfiguriert werden. FaceTime fürs iPad erlaubt die Kommunikation zwischen iPads, iPhone/iPod touch und Mac. Wie man es vom iPhone 4 kennt, kann man dabei zwischen den beiden Kameras wechseln. Zudem enthält die neue Betriebssystem-Version Photo Booth.

Apple iPad 2 FaceTime
Apple iPad 2 FaceTime

Exklusiv für das iPhone 4 ist die Option, das Gerät als HotSpot zu nutzen. Zeitgleich erscheinen neue Versionen von iMovie und GarageBand, die für jeweils 4,99 US-Dollar im App Store erworben werden können.