News : IDF: Details zu neuen Xeon und Itanium

, 8 Kommentare

Die letzte Keynote des IDF in Peking stand im Zeichen der professionellen Lösungen. Dabei ging es in erster Linie um die gerade eingeführten Modelle Xeon E3 und E7, aber auch um die anstehenden Varianten Xeon E5 auf Basis des „Sandy Bridge-EP“ sowie den Itanium auf Basis des „Poulson“.

Intel gab in der Präsentation zu Protokoll, dass für den Itanium wirklich nur noch ein spezieller Markt übrig bleibe. Die neuen Xeon und insbesondere der Xeon E7 mit zehn Kernen sind in der Performance bereits besser als die aktuellen Itanium-Modelle. Es bleibt letztlich nur noch die Wahl des Betriebssystems. Itanium ist laut Intel trotz des Ausstiegs großer Unterstützer aber nicht tot, weshalb man direkt auf „Poulson“ und wiederum dessen Nachfolger „Kittson“ verwies. So offensiv geht Intel aber in keiner anderen Produktpalette mit Modellen für die Zukunft um, was wohl ein weiterer Indikator für einen zunehmend uninteressanten Markt ist. Dennoch ist der Markt für Itanium immer noch größer als alles, was AMD im Server-Segment eingenommen hat – dies will Intel zumindest mit einer entsprechenden Folie zeigen:

Server-Spezialisierungen
Server-Spezialisierungen

Zu „Poulson“, der im kommenden Jahr ausgeliefert werden soll, gab Intel nur wenig neue Details bekannt, die nicht schon im Rahmen der letzten Veranstaltung bekannt wurden. „Poulson“ wird Intels erster Prozessor mit mehr als 3,1 Milliarden Transistoren, der eine Die-Fläche von 544 mm² belegt. Wie dies auf einem Wafer aussieht, zeigte Intel im Rahmen der Keynote.

Poulson-Wafer
Poulson-Wafer

Zu weiteren anstehenden Produkten verlor Intel keine großen Worte. Eine Übersicht zählt lediglich die anstehende Familie der Xeon E5 auf, die auf den „Sandy Bridge-EP“ mit bis zu acht Kernen basiert. In der Keynote erwähnte man einen Start dieser Multi-Sockel-Prozessoren zum Ende des Jahres – dies hatten auch alle letzten Gerüchte besagt. Aus diesen Server-Prozessoren wird dann auch das High-End-Modell für den Desktop ausgekoppelt, welches vermutlich ab 250 Euro ab dem vierten Quartal verfügbar sein soll.

Server-Produkte von Intel
Server-Produkte von Intel