3/6 TT Level 10 GT im Test : Das BMW-Gehäuse wird günstiger

, 74 Kommentare

Erfahrungen

Durch das großzügige Platzangebot ist der Hardwareeinbau ein richtiges Vergnügen, man kommt auch mit installiertem Tower-Kühler völlig unverkrampft an jede Ecke des Mainboards. Das einzige Problem beim Zusammenbau betrifft die rechte Seitenwand, da sich hier keinerlei Griff oder Mulde befindet, die den Fingern Halt bieten könnte, gestaltet sich die Demontage etwas schwierig. Ebenfalls kann es unter Umständen zu Problemen mit dem Kontaktschalter des seitlichen 200-mm-Lüfters kommen. Ab und an kann es vorkommen, dass der Lüfter nach dem Schließen der Tür nicht anläuft. In diesem Fall ist es dann notwendig, die Tür mit Nachdruck zu schließen und gegebenenfalls auch etwas Druck von außen auf die Stelle auszuüben, unter der sich der Schalter befindet. Ansonsten gab es beim Einbau unseres Testsystems keine weiteren besonderen Vorkommnisse.

Sehr gut hat uns im Praxisbetrieb der integrierte Griff gefallen. Anfangs waren wir schon etwas skeptisch, ob diese Plastikkonstruktion ein voll bestücktes Gehäuse verkraften kann. Unsere Bedenken erwiesen sich allerdings schnell als unbegründet. Der Griff ist in jedem Fall ausreichend stabil und gibt auch unter Belastung keinerlei besorgniserregende Geräusche von sich. Die Hardware wird im Level 10 GT größtenteils verschraubt. Das gilt auch für die Erweiterungskarten, hier kommen die allseits beliebten Rändelschrauben zum Einsatz. Für Grafikkarten mit Überlänge stehen etwa 37 Zentimeter Platz bereit, die Radeon 6850 unseres Testsystems wirkt hier schon fast ein wenig verloren.

Länge aktueller Grafikkarten
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon 5450
      17,0
    • ATi Radeon 5570
      17,0
    • ATi Radeon 5670
      16,5
    • ATi Radeon 5750
      18,0
    • ATi Radeon 5770
      20,5
    • ATi Radeon 5850
      24,0
    • ATi Radeon 5870
      28,0
    • ATi Radeon 5970
      31,0
    • ATi Radeon 6850
      23,0
    • ATi Radeon 6870
      24,5
    • ATi Radeon 6950
      27,5
    • ATi Radeon 6970
      27,5
    • NVIDIA GT 220
      15,5
    • NVIDIA GT 240
      17,1
    • NVIDIA GT 430
      14,9
    • NVIDIA GTS 250
      23,0
    • NVIDIA GTS 450
      21,5
    • NVIDIA GTX 460
      21,5
    • NVIDIA GTX 470
      25,0
    • NVIDIA GTX 480
      27,0
    • NVIDIA GTX 570
      27,0
    • NVIDIA GTX 580
      27,0
  • Vorhandener Platz:
    • Lian Li PC-V1020
      31,8
    • Zalman GS1200
      35,1
    • Fractal Design Define XL
      34,5
    • SilverStone TJ11
      31,5
    • NZXT H2
      28,5
    • LanCool PC-K63
      28,4
    • Thermaltake Level 10 GT
      37,0

Um einen Gesamtüberblick über alle bisher getesteten Gehäuse zu geben, befindet sich eine vollständige Liste im unten angefügten Klapptext.

Ewige Liste des verfügbaren Platzes für Grafikkarten

Thermaltake liefert das Level 10 GT ab Werk bereits mit einer integrierten Lüftersteuerung. Hier kommt allerdings kein Controller zum Zuge, der die Spannung stufenlos regeln kann, sondern zwei Taster, mit denen die Lüfter entweder mit 12 Volt oder 5 Volt betrieben werden können. Auch soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass die Steuerung lediglich für die drei großen 200-mm-Ventilatoren gedacht ist, das verbleibende 140-mm-Modell muss auf eine Regelung verzichten.

Auf der nächsten Seite: Testbetrieb und Messungen