News : Intel: Vier neue 17-Watt-„Sandy Bridge“-CPUs

, 40 Kommentare

Die Gerüchte über ein neues MacBook Air von Apple in den kommenden Tagen gibt es bereits seit einiger Zeit, jetzt hat Intel die möglicherweise dazu passenden neuen Prozessoren vorgestellt. Vier neue CPUs auf Basis der „Sandy Bridge“-Architektur arbeiten fortan mit einer TDP von 17 Watt.

Bei allen vier Modellen handelt es sich um Dual-Core-Prozessoren, drei von diesen können dank Hyper-Threading aber vier Threads gleichzeitig bearbeiten. Das Flaggschiff der neuen ULV-Serie (Ultra Low Voltage) wird der Core i7-2677M mit einer Taktfrequenz von 1,8 GHz, die im Turbo auf bis zu 2,9 GHz beschleunigt wird. Mit 317 US-Dollar ist der Preis für dieses Modell jedoch sehr weit oben angesiedelt, auch das nächst kleinere Modell dieser Sparte für 289 US-Dollar ist kaum günstiger. Dafür muss man beim Core i7-2637M auf 100 MHz Takt verzichten, folglich heißt es 1,7 GHz Basistakt und 2,8 GHz im Turbo. Dabei zeigt sich einmal mehr das konfuse Bezeichnungsschema bei Intel. Der in der Bezeichnung höher stehende Core i7-2657M bietet jedoch weniger Takt (1,6 GHz) und kostet mehr (317 US-Dollar) – die Verwirrung ist also komplett.

Etwas günstiger wird es beim dritten Modell, mit 250 US-Dollar fällt der Preis aber weiterhin nicht wirklich niedrig aus. Der Core i5-2557M taktet mit 1,7 GHz und beschleunigt im Turbo auf bis zu 2,7 GHz. Statt 4 MByte L3-Cache wie die Core i7 dieser Sparte wird er auf 3 MB vertrauen müssen.

In preislich interessante Regionen stößt man letztlich erst mit dem neuen Celeron 847 vor. Dieser bietet zwei Kerne und kein Hyper-Threading mehr und taktet auch nur noch mit 1,1 GHz – einen Turbo gibt es ebenfalls nicht. Auch am L3-Cache wurde nochmals gespart, hier sind noch 2 MByte vorhanden. Dieses 17-Watt-Modell soll 134 US-Dollar kosten.