News : Erste „Llano“-A55-Mainboards lieferbar

, 25 Kommentare

Vor knapp zwei Monaten hat AMD neben dem Flaggschiff-Chipsatz A75 für die „Llano“-APUs auch das kleinere Modell A55 vorgestellt. Die Unterschiede zum größeren Modell sind dabei aber sehr gering, weshalb fast jeder Hersteller erst einmal nur A75-basierte Mainboards veröffentlichte. Bis jetzt.

Gigabyte bildete bereits zum Launch Ende Juni die Ausnahme und bestätigte mehrfach, dass man auch A55-Mainboards anbieten will. Jetzt sind die ersten kleineren Mengen im Handel angekommen und werden dort ab 53 Euro angeboten. Damit ist das Gigabyte GA-A55M-S2V aktuell das günstigste Mainboard für die „Llano“ auf Basis des Sockel FM1. Insgesamt will Gigabyte fünf Platinen auf Basis des A55 anbieten, von den weiteren vier fehlt aktuell aber noch jede Spur.

Gigabyte GA-A55M-S2V
Gigabyte GA-A55M-S2V

Der Grund für die zögerliche Einführung der A55-Boards soll in der Verfügbarkeit der A55-Chips liegen. Gigabyte schreibt auf der Homepage zu allen fünf A55-Mainboards, das die Platinen auf dem A75-Chip basieren, dieser aber auf das A55-Niveau zurechtgestutzt wurde – ihm wurden also die USB-3.0-Ports geraubt und SATA läuft nur noch mit 3 statt 6 Gbit/s. Als Grund dafür gibt Gigabyte die nicht vorhandene Verfügbarkeit des A55-Chipsatzes an. Dies könnte ein Grund dafür sein, dass andere Hersteller noch warten und entsprechende A55-Platinen erst dann vorstellen, wenn der richtige Chipsatz auch lieferbar ist.