6/6 Lian Li Z70 im Test : Aluminium. Formvollendet.

, 95 Kommentare

Fazit

Lian Li hat mit dem neuen Z70 ein wirklich grandioses Gehäuse auf den Markt gebracht - und selten fällt unser Fazit derart positiv aus.

Das Raumangebot ist für einen Big Tower absolut angemessen, der große Innenraum schluckt klaglos jede erdenkliche Hardware, die man aktuell auf dem Markt finden kann. Großes Lob verdient sich der Hersteller dabei mit den durchdachten Befestigungssystemen, egal ob es sich dabei um den Montagebügel für das Netzteil, die speziellen Rändelschrauben für das Mainboard oder den ganz vorzüglichen Klemmmechanismus für die Erweiterungskarten handelt. Alles wirkt solide konstruiert, stabil und ausgesprochen langlebig. Die einzige Ausnahme stellen einmal mehr die befremdlichen Hebelchen dar, mit denen die 5,25"-Geräte festgeklemmt werden, hier würden wir uns endlich eine hochwertigere Alternative wünschen!

Die große Besonderheit, die das Z70 zweifelsfrei zu bieten hat, sind mit Sicherheit die neun Hot-Swap-Einbauplätze für die 3,5"-Festplatten. Die Schächte sind leicht zugänglich und auch das neue Schienensystem, das hier zum Einsatz kommt, ist schlicht und ergreifend sehr gut ausgefallen. Was wir bei einem Gehäuse dieser Preisklasse allerdings vermissen, ist ein 5,25" auf 3,5"-Konverter. Bei einigen der günstigeren Modelle liegt ein solcher Konverter bei, warum man ihn ausgerechnet bei einem der Spitzenmodelle separat erwerben muss, bleibt das Geheimnis der Taiwaner.

Lian Li Z70
Lian Li Z70

Das wirklich herausstechende Merkmal dieses Gehäuses ist aber ganz klar seine Qualität. In Sachen Verarbeitung und Materialgüte spielt Lian Li mit dem Z70 ganz weit vorne mit, man merkt hier an jeder Ecke die Liebe zum Detail, mit der das Gehäuse entwickelt und gebaut wurde. Wer sich ein Z70 neben den heimischen Schreibtisch stellt, kann jeden Tag aufs Neue die Qualität ertasten, für die er soviel Geld auf den Tisch gelegt hat. Ebenfalls gelungen ist die Belüftung des Big Towers, zwar ist die Lautstärke bei 12 Volt eindeutig zu laut, dafür glänzt das Gehäuse dann bei 5 Volt mit einem leisen Betriebsgeräusch und sehr guten Temperaturen. Der Hersteller würde allerdings gut daran tun, dem Z70 noch eine Lüftersteuerung mit auf den Weg zu geben.

Bleibt zu guter Letzt noch die obligatorische Frage nach dem Preis. Wer ein Lian Li Z70 sein Eigen nennen möchte, muss aktuell knapp 260 Euro auf den Tisch legen. Das ist ohne Frage sehr viel Geld für ein Gehäuse! So wird dann dieser hohe Betrag auch sicher dafür sorgen, dass das Z70 ein eher seltener Gast in deutschen Zimmern bleiben wird. Wer aber bereit ist das nötige „Kleingeld“ in die Hand zu nehmen, erhält zweifelsfrei eines der momentan besten Gehäuse auf dem Markt, das seinem Besitzer sicherlich viele Jahre lang Freude bereiten wird.

Die wirklich einzige gravierende Schwäche dieses Towers ist und bleibt die Lautstärke bei 12 Volt, alles anderes ist Meckern auf höchstem Niveau. Wir können Lian Li damit attestieren, dass das Z70 ein erstklassiges Gehäuse geworden ist und den Hersteller einen weiteren Schritt näher an die Perfektion gebracht hat, ganz klare Kaufempfehlung der Redaktion!

Empfehlung 10/2011
Empfehlung 10/2011

Preisvergleich

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.