3/6 NZXT Phantom 410 im Test : Das Erfolgsmodell auf Schrumpfkur

, 69 Kommentare

Erfahrungen

Über Probleme beim Einbau des Testsystems können wir an dieser Stelle nicht berichten. Die Befestigungssysteme sind durchaus brauchbar ausgefallen, die 5,25"-Geräte sitzen allerdings nur mit wenigstens einer zusätzlichen Schraube richtig fest im Schacht. Sehr gut hat uns der zweiteilige Festplattenkäfig gefallen, dessen oberer Teil sich leicht entnehmen lässt. Mit vollständigem Käfig bietet das NZXT Phantom 410 ca. 28 Zentimeter Raum für Erweiterungskarten, gemessen haben wir dabei bis an die am Festplattenkäfig angebrachte Halterung für einen optionalen Lüfter. Entnimmt man das obere Käfigmodul, werden daraus ca. 42,5 Zenitmeter, das ist für alle aktuellen Pixelbeschleuniger mehr als ausreichend.

Auch das Verlegen der Kabel hinter dem Mainboardträger ist beim Phantom 410 problemlos möglich, hier besitzt der Midi-Tower gute 2,5 Zentimeter Raum. Eine ausreichende Anzahl an Ösen, auf der Rückseite des Trays, erleichtert dabei das Fixieren der Strippen. Große CPU-Kühler finden bis zu einer Größe von ca. 160 Millimeter Platz im Phantom 410. Naturgemäß etwas enger geht es hinter der Frontklappe zu, der Einbau von Lüftersteuerungen mit ausladenden Drehreglern ist hier nicht möglich.

Ab sofort möchten wir den Freunden des wassergekühlten PCs an dieser Stelle noch einen kleinen Einblick geben, welche Wärmetausche im jeweiligen Testobjekt untergebracht werden können. Dazu verwenden wir Nexxxos XT45 Radiatoren in der Größe von 240 beziehungsweise 360 Millimetern und einer Dicke von 45 Millimetern. Im Phantom 410 kann am Deckel ein 240er Radiator problemlos eingebaut werden, der Wärmetauscher wird dabei direkt unter dem Top-Cover montiert. Allerdings ist zu beachten, dass ein möglichst flaches Modell gewählt werden sollte, mit unserem 45 Millimeter hohen Testexemplar kann das Top-Cover nicht mehr befestigt werden.

Länge aktueller Grafikkarten
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon 5570
      17,0
    • ATi Radeon 5670
      16,5
    • ATi Radeon 5750
      18,0
    • ATi Radeon 5770
      20,5
    • ATi Radeon 5850
      24,0
    • ATi Radeon 5870
      28,0
    • ATi Radeon 5970
      31,0
    • ATi Radeon 6850
      23,0
    • ATi Radeon 6870
      24,5
    • ATi Radeon 6950
      27,5
    • ATi Radeon 6970
      27,5
    • ATi Radeon 6990
      30,5
    • NVIDIA GT 240
      17,1
    • NVIDIA GT 430
      14,9
    • NVIDIA GTS 250
      23,0
    • NVIDIA GTS 450
      21,5
    • NVIDIA GTX 460
      21,5
    • NVIDIA GTX 470
      25,0
    • NVIDIA GTX 480
      27,0
    • NVIDIA GTX 570
      27,0
    • NVIDIA GTX 580
      27,0
    • NVIDIA GTX 590
      28,0
  • Vorhandener Platz:
    • Lian Li Z70
      39,0
    • Antec Solo II
      41,0
    • MS-Tech CA-0300 SE
      30,0
    • anidées AI-6
      30,4
    • SilverStone CW02
      30,5
    • BitFenix Raider
      27,0
    • NZXT Phantom 410
      28,0

Um einen Gesamtüberblick über alle bisher getesteten Gehäuse zu geben, befindet sich eine vollständige Liste im unten angefügten Klapptext.

Ewige Liste des verfügbaren Platzes für Grafikkarten

Auf der nächsten Seite: Testbetrieb und Messungen