4/6 NZXT Phantom 410 im Test : Das Erfolgsmodell auf Schrumpfkur

, 69 Kommentare

Testbetrieb und Messungen

Verwendetes Testsystem:

  • AMD Phenom II X3 740 Black Edition
  • MSI Radeon HD 6850
  • Corsair Dominator DDR3-1600 (4GB)
  • Foxconn A88GA-S
  • Samsung SpinPoint F3 (1.000 GB) / Corsair Nova V32 (32 GB)
  • Prolimatech Super Mega (Föhn 120 WB @ 390 U/min)
  • Arctic Cooling Accelero Twin Turbo Pro (@ 7 Volt)


Foxconn A88GA-S mit CPU und RAM
Foxconn A88GA-S mit CPU und RAM
Foxconn A88GM-Deluxe mit CPU und RAM
Foxconn A88GM-Deluxe mit CPU und RAM
ATi Radeon HD 6850
ATi Radeon HD 6850
Corsair Dominator DDR3-1600
Corsair Dominator DDR3-1600
Samsung SpinPoint F3 und Corsair Nova V32
Samsung SpinPoint F3 und Corsair Nova V32
Corsair AX750
Corsair AX750
Prozessorkühler
Prozessorkühler
Lamptron FC5 Lüftersteuerung
Lamptron FC5 Lüftersteuerung

Testverfahren:
Unsere Gehäusetests werden immer nach dem gleichen Prinzip durchgeführt. Detaillierte Informationen stehen in einem ComputerBase-Bericht zur Verfügung.
Auf diese Art und Weise ist eine Vergleichsmöglichkeit aller Testberichte im Bereich von ATX- und µATX-Gehäusen gegeben. Lediglich die Temperaturen der ATX- und µATX-Mainboards sind zu unterschiedlich, um sie miteinander zu vergleichen.

Lautstärke

Die Lautstärkemessungen wurden mit einem „Voltcraft Digitales Schallpegelmessgerät 320“ durchgeführt, das Schallpegel im Bereich von 30 bis 120 Dezibel misst. Die Grundlautstärke des Messraumes lag bei subjektiv empfundener Stille unterhalb des Messbereiches, also bei weniger als 30 Dezibel. Die Entfernung betrug hierbei einen halben Meter – um der üblichen geringsten Distanz zwischen Benutzer und System nahe zu kommen.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Ruhewert:
    • Stille
      28,1
  • Vorne:
    • SilverStone CW02 (5 V)
      28,6
    • Antec Solo II (5 V)
      28,9
    • BitFenix Raider (5 V)
      28,9
    • anidées AI-6 (5 V)
      29,3
    • SilverStone CW02 (12 V)
      29,7
    • Antec Solo II (12 V)
      29,8
    • MS-Tech CA-0300 SE (5 V)
      29,9
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,1
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,9
    • MS-Tech CA-0300 SE (12 V)
      33,5
    • anidées AI-6 (12 V)
      33,9
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      40,7
  • Hinten:
    • SilverStone CW02 (5 V)
      28,9
    • Antec Solo II (5 V)
      29,1
    • BitFenix Raider (5 V)
      29,1
    • MS-Tech CA-0300 SE (5 V)
      29,8
    • anidées AI-6 (5 V)
      29,9
    • Antec Solo II (12 V)
      31,2
    • SilverStone CW02 (12 V)
      31,2
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,8
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,9
    • MS-Tech CA-0300 SE (12 V)
      33,0
    • anidées AI-6 (12 V)
      35,9
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      40,3
  • Links:
    • Antec Solo II (5 V)
      28,7
    • BitFenix Raider (5 V)
      28,8
    • SilverStone CW02 (5 V)
      28,9
    • anidées AI-6 (5 V)
      29,3
    • SilverStone CW02 (12 V)
      29,8
    • MS-Tech CA-0300 SE (5 V)
      30,3
    • Antec Solo II (12 V)
      30,4
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,4
    • anidées AI-6 (12 V)
      34,4
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      34,5
    • MS-Tech CA-0300 SE (12 V)
      36,3
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      41,9
  • Rechts:
    • Antec Solo II (5 V)
      28,8
    • SilverStone CW02 (5 V)
      28,8
    • BitFenix Raider (5 V)
      29,0
    • anidées AI-6 (5 V)
      29,1
    • MS-Tech CA-0300 SE (5 V)
      30,0
    • SilverStone CW02 (12 V)
      30,1
    • Antec Solo II (12 V)
      30,2
    • BitFenix Raider (12 V)
      31,1
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,8
    • MS-Tech CA-0300 SE (12 V)
      33,8
    • anidées AI-6 (12 V)
      34,9
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      39,6
  • Oben:
    • SilverStone CW02 (5 V)
      28,5
    • BitFenix Raider (5 V)
      28,7
    • anidées AI-6 (5 V)
      28,8
    • Antec Solo II (5 V)
      29,3
    • MS-Tech CA-0300 SE (5 V)
      29,4
    • Antec Solo II (12 V)
      29,9
    • SilverStone CW02 (12 V)
      29,9
    • BitFenix Raider (12 V)
      30,4
    • NZXT Phantom 410 (5 V)
      31,4
    • anidées AI-6 (12 V)
      32,7
    • MS-Tech CA-0300 SE (12 V)
      33,1
    • NZXT Phantom 410 (12 V)
      38,8

Für einen Gesamtüberblick über alle bisher mit unserem Schallpegelmessgerät getesteten Gehäuse befindet sich eine vollständige Liste im Klapptext.

Ewige Liste der Lautstärkeentwicklung

Bei der Lautstärke zeigt die neuste Kreation aus dem Hause NZXT zwei Gesichter. Liegt eine Spannung von 5 Volt an, bewegt sich der Midi-Tower im Bereich um die 32 bis 34 Dezibel, das ist sicherlich kein Spitzenwert aber noch halbwegs erträglich. Bei 12 Volt erzeugen die Ventilatoren eine Geräuschkulisse von um die 40 Dezibel, die dann auch bereits in einem unangenehmen Bereich angesiedelt ist und der man sich nicht dauerhaft aussetzen möchte. Dazu gesellt sich in allen Lebenslagen ein Rasseln und Klackern des oberen 140-Millimeter- und des vorderen 120-mm-Lüfters.

Subjektiv betrachtet erzeugt das NZXT Phantom 410 bereits unter 5 Volt ein beachtliches Rauschen, mit dem weniger lärmempfindliche Naturen aber noch klarkommen sollten. Ein dauerhafter Betrieb bei 12 Volt empfiehlt sich dagegen nur noch für Schwerhörige oder mit einem Gehörschutz. Stets präsent ist das bereits erwähnte Klackern der Lüfter, das einem auf Dauer bereits bei einer Spannung von 5 Volt wirklich den letzten Nerv rauben kann. Mit Zunahme der Drehzahl steigern sich natürlich auch noch die Nebengeräusche, daraus resultiert dann eine Geräuschkulisse, die nicht mehr akzeptabel ist und letztlich selbst eine Dauerbeschallung mit Marianne und Michael zu einem echten Vergnügen werden lässt.

Auf der nächsten Seite: Temperatur