News : Philips' TV-Sparte lebt unter TP Vision weiter

, 8 Kommentare

Philips' Pläne, die eigene TV-Sparte größtenteils an den Auftragsfertiger TPV abzutreten, sind schon seit rund einem Jahr bekannt. Im Herbst des vergangenen Jahres wurden die ausgehandelten Konditionen zur Kooperation veröffentlicht. Doch erst heute geht das Joint-Venture unter dem Namen TP Vision offiziell an den Markt.

Die gemeinsame Firma, an welcher TPV mit 70 Prozent den Großteil der Anteile besitzt, wird künftig Philips-Fernseher vermarkten und damit die Zukunft der niederländischen TV-Marke sichern. Entwicklung und Herstellung der Geräte erfolgt unter einem Dach, denn die Forschungsabteilung von Philips und die Fertigungsanlagen von TPV agieren vereint. Die grundlegenden Geschäftsbedingungen der Transaktion entsprechen denen der Bekanntgabe aus dem November 2011.

Maarten De Vries wird den Konzern mit Hauptsitz im niederländischen Amsterdam als CEO leiten, von wo aus Philips-TVs in Europa, Russland, dem Mittleren Osten, Brasilien, Argentinien, Uruguay, Paraguay und ausgewählten Länder des asiatisch-pazifischen Raums vermarktet werden. Die fast 3.300 Mitarbeiter der ehemaligen Philips-TV-Sparte (Philips Television) sowie Innovations- und Produktionsstandorte, gewerbliche Abteilungen und eben der genannte Hauptsitz wechseln zu TP Vision.

„TP Vision wird die Stärke der Marke Philips, die Innovationskraft sowie Handelspartnerschaften von Philips nutzen, wobei die zusätzliche Marktgröße und Leistungsfähigkeit im Bereich der Fertigung von TPV hinzukommen. Diese Partnerschaft mit TPV ermöglicht Philips, sich darauf zu konzentrieren, die Marktführerschaft in den Sektoren Healthcare, Consumer Lifestyle und Beleuchtung auszubauen.“

Philips CEO Frans van Houten

„TP Vision wird auch weiterhin ein hohes Maß an Innovation bieten, so wie die Verbraucher es von einem Philips-Fernseher erwarten. Unsere kürzlich auf den Markt gebrachte 2012er-Reihe bringt alles mit, um die Welt digitaler Inhalte zu genießen, die per Funk, Fernsehen und Internet bereitgestellt werden. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Produkte zu schaffen, die ein sinnliches Erlebnis bieten und für alle Verbraucher in den Märkten, in denen wir aktiv sind, erschwinglich sind.“

TP-Vision-CEO Maarten de Vries