4/5 Risen 2: Dark Waters im Test : Überzeugende Oldschool-Kost

, 152 Kommentare

Grafikkarten-Benchmarks

Um etwas näher auf die grafischen Ansprüche von „Risen 2“ einzugehen, haben wir unser aktuelles Grafikkartentestsystem genutzt, das mit einem auf 4,5 GHz übertakteten Intel Core i7-2600K, einem Z68-Mainboard sowie einem acht Gigabyte großen Speicher ausgestattet ist, der mit 1.600 MHz angesteuert wird. Als Treiber setzen wir den Catalyst 12.4 sowie den GeForce 301.24 ein. Die Testszene ist ein 25 Sekunden langer Marsch durch ein dichtes Waldgebiet, der sehr hardwarefordernd ist.

Risen 2 – 1920x1080, maximale Details
  • 1xAA/1xAF Durchschnitt:
    • AMD Radeon HD 7970
      56,6
    • Nvidia GeForce GTX 680
      55,6
    • AMD Radeon HD 7870
      51,5
    • Nvidia GeForce GTX 580
      45,6
    • AMD Radeon HD 6970
      44,0
    • AMD Radeon HD 5870
      32,8
    • AMD Radeon HD 6870
      32,6
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      29,9
    • Nvidia GeForce GTX 460
      21,3
    • AMD Radeon HD 6770
      20,0
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      16,3
  • 1xAA/1xAF Minimum:
    • AMD Radeon HD 7970
      48,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      46,0
    • AMD Radeon HD 7870
      42,0
    • AMD Radeon HD 6970
      37,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      37,0
    • AMD Radeon HD 6870
      26,0
    • AMD Radeon HD 5870
      26,0
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      24,0
    • Nvidia GeForce GTX 460
      17,0
    • AMD Radeon HD 6770
      15,0
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      13,0
  • FXAA/16xAF Durchschnitt:
    • Nvidia GeForce GTX 680
      49,0
    • AMD Radeon HD 7970
      46,1
    • AMD Radeon HD 7870
      37,3
    • AMD Radeon HD 6970
      33,8
    • Nvidia GeForce GTX 580
      31,1
    • AMD Radeon HD 5870
      26,9
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      26,2
    • AMD Radeon HD 6870
      23,7
    • Nvidia GeForce GTX 460
      18,4
    • AMD Radeon HD 6770
      14,7
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      14,2
  • FXAA/16xAF Minimum:
    • Nvidia GeForce GTX 680
      40,0
    • AMD Radeon HD 7970
      38,0
    • AMD Radeon HD 7870
      29,0
    • AMD Radeon HD 6970
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      25,0
    • AMD Radeon HD 5870
      21,0
    • Nvidia GeForce GTX 560 Ti
      21,0
    • AMD Radeon HD 6870
      19,0
    • Nvidia GeForce GTX 460
      14,0
    • AMD Radeon HD 6770
      11,0
    • Nvidia GeForce GTX 550 Ti
      11,0

„Risen 2“ erweist sich als insgesamt sehr GPU-fordernd, ist jedoch auch mit älteren Generationen noch flüssig spielbar. Bei maximalen Details kommen unter 1920x1080 selbst ohne Anti-Aliasing sowie anisotrope Filterung nur die Radeon HD 7970, Radeon HD 7870 sowie die GeForce GTX 680 durchschnittlich über 50 Bilder pro Sekunde.

Aktiviert man FXAA (MSAA wird von „Risen 2“ nicht unterstützt) sowie eine 16-fache anisotrope Filterung liefern nur noch die GeForce GTX 680, Radeon HD 7970 und die Radeon HD 7870 flüssige Werte, wobei es bei letzterer bei den Minimum-FPS schon wieder eng wird. Bei den restlichen Testkandidaten reicht die vorhandene Leistung nicht mehr aus.

Bei angeschaltetem FXAA hat die GeForce GTX 680 die Nase knapp vor der Radeon HD 7970, wobei sich beide Grafikkarten nicht viel schenken. Die Fermi-Generation hat dagegen das Nachsehen gegenüber den Radeon-HD-6900- sowie Radeon-HD-6800-Karten. Wer „Risen 2“ mit vollen Details und bester Bildqualität spielen möchte, benötigt dementsprechend eine moderne und schnelle Grafikkarte. Ohne Anti-Aliasing und anisotrope Filterung ist das Spiel auch mit etwas älteren Grafikkarten in unserer sehr anspruchsvollen Testsequenz noch flüssig spielbar.

Auf der nächsten Seite: Fazit